Pragmatisch und professionell

Otto Thanner, Leiter des Baureferats der KJF, verabschiedet

Nach 18 Jahren bei der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg, verabschiedeten KJF-Direktor Michael Eibl und Abteilungsleiter Wirtschaft und Finanzen Wolfgang Berg den geschätzten Kollegen Otto Thanner in die wohlverdiente Freistellungsphase seiner Altersteilzeit. Die kleine Feier fand unter Berücksichtigung aller Schutz- und Hygienevorschriften im engen Kollegenkreis in der Galerie St. Klara der KJF statt.

Otto Thanner war zuletzt Leiter des Baureferats in der KJF und arbeitete mit einem Team von insgesamt 8 Kolleginnen und Kollegen. Viele wichtige Bauprojekte gingen über den Tisch des Diplom Bauingenieurs. KJF-Direktor Michael Eibl und die Einrichtungsleitungen schätzten Otto Thanner für seine pragmatische und professionelle Herangehensweise, mit der er herausfordernde Generalsanierungen zum Teil historischer Gebäude ebenso wie Neubauten verantwortlich leitete. Das Lob der Führungsspitze für seine Arbeit hat Otto Thanner stets begleitet. In einer kurzweiligen Laudatio würdigte Wolfgang Berg, Abteilungsleiter Wirtschaft und Finanzen in der KJF, dessen Verdienste u.a. bei diversen Bau- und Sanierungsmaßnahmen an der Papst Benedikt Schule Straubing, im Haus des Guten Hirtens in Ettmannsdorf, in St. Josef Wunsiedel und im Kinderzentrum St. Vincent in Regensburg.

Die Nachfolge Otto Thanners trat zum 1. Juni Architekt Rainer Pompe an, dessen Stellvertreterin ist Architektin Gabriele Mittermeier. Was KJF-Direktor Michael Eibl sehr zu schätzen weiß und was Otto Thanner auszeichnet, ist seine Bereitschaft, die begonnene Generalsanierung der Bildungsstätte St. Gunther in Cham bis März 2021 stundenweise mit zu begleiten und abzuschließen. So fällt das Abschied nehmen nicht ganz so schwer.

Text: Christine Allgeyer
Bild: Sabine Gotteswinter