"Vom eigenen Glück etwas weitergeben"

Künstlerin Gené Neurieder spendet 3.000 Euro für Haus Mutter und Kind der KJF

Mit ihrer Benefizausstellung „Selection" in der Regensburger Galerie St. Klara hat die Beratzhausener Künstlerin Gené Neurieder großartige 3.000 Euro erlöst. „Eine der erfolgreichsten Ausstellungen in der Galerie St. Klara", sagt Michael Eibl, Direktor der KJF. Gené Neurieder unterstützt damit Haus Mutter und Kind der Katholischen Jugendfürsorge, in dem junge, alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern wohnen und leben.

Abteilungsleiter Robert Gruber, Einrichtungsleiterin von Haus Mutter und Kind Cornelia Braun-Vilsmeier, KJF-Direktor Michael Eibl mit Künstlerin Gené Neurieder. Über deren großartige Spende und ein Bild als Geschenk obendrein freuen sich alle sehr.

Gené Neurieder hatte eine reiche Auswahl an Werken in der Galerie St. Klara präsentiert. Wie schon bei zahlreichen Ausstellungen zuvor, stieß Neurieders Benefizausstellung „Selection" in der Galerie St. Klara auf großes Interesse, sodass die großartige Spende über 3.000 Euro zustande kam. „Wenn man selbst so viel Glück im Leben hatte, dann muss man davon ein Stück weitergeben", sagt Gené Neurieder. Zusätzlich zur Geldspende hatte sie das Werk „Tanzende" als Geschenk mitgebracht. KJF-Direktor Michael Eibl, Abteilungsleiter Robert Gruber und Einrichtungsleiterin Cornelia Braun-Vilsmeier bedankten sich herzlich. Auch von den Müttern gab es ein Dankeschön für die Künstlerin. Nach dem Besuch der Benefizausstellung kamen sie auf die Idee Gené Neurieder selbst zwei Bilder zu malen. Sie freute sich sehr darüber und meinte, vielleicht würde die eine oder andere junge Frau nun die Malerei für sich entdecken.

Gené Neurieder ist es ein Herzensanliegen, die jungen Mütter und ihre Kinder zu unterstützen, die allein auf sich gestellt sind. In Haus Mutter und Kind können sie wohnen, werden sozialpädagogisch begleitet und betreut. „Sie erfahren Hilfe zur Selbsthilfe", so Cornelia Braun-Vilsmeier, „damit sie ihr Leben später selbstständig meistern können." „Wir sind sehr dankbar über diese Spende", wandte sich KJF-Direktor Michael Eibl an Gené Neurieder, „denn für den Ausbau weiterer 5 Appartements brauchen wir dringend Unterstützung. Auch heute noch reichen in unserer Gesellschaft öffentliche und kirchliche Mittel für drängende Themen nicht aus." Und der Bedarf nach Wohnraum für junge Mütter und ihre Kinder in schwierigen Lebenssituationen ist immens. Jährlich übersteigen die Anfragen in Haus Mutter und Kind die vorhandenen 10 Plätze um ein Zehnfaches.

Weitere Spenden für das „Haus Mutter und Kind" sind natürlich möglich an: Stiftung kirchliche Kinder- und Jugendhilfe, Liga Bank eG Regensburg, IBAN: DE32750903000001335820, BIC: GENODEF1M05, Verwendungszweck: Haus Mutter und Kind

Text und Bild: Christine Allgeyer