Tragen von FFP2-Masken muss für alle erschwinglich bleiben

Nachdem Ministerpräsident Söder gestern bekanntgegeben hat, dass ab Montag, den 18.Januar 2021, in öffentlichen Verkehrsmittel und Geschäften das Tragen einer FFP2-Maske zur Pflicht wird, gab es viele Wortmeldungen dazu, u.a. auchvon Landes-Caritasdirektor Bernhard Piendl:

„Direktor Bernhard Piendl warnte auf BR-Anfrage aber: Die Masken dürften nicht zum Spekulationsobjekt werden und müssten für alle erschwinglich bleiben. "Die Politik muss deshalb sehr genau darauf achten, dass gesellschaftliche Teilhabe und die Versorgung mit lebensnotwendigen Dingen nicht vom Einkommen abhängen." Für besonders einkommensschwache und sozial abgehängte Zielgruppen, beispielsweise Obdachlose, sollten FFP2- Masken deshalb frei verfügbar sein." – BR24

Den ganzen Beitrag können sie hier nachlesen.