„Arena der Träume“ bündelt das soziale Engagement der Eisbären

Solidarität wird mit neuem Aufwärmtrikot gelebt – Schirmherrschaft Dr. Freudenstein

Regensburg – Ab Freitag laufen die Eisbären Regensburg mit einem neuen Aufwärmtrikot auf und zeigen damit ihre Solidarität mit sieben sozialen Einrichtungen in der Region. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein stellten Armin Wolf und „Eisbären"-Geschäftsführer Christian Sommerer die „Arena der Träume – Das Sozialprojekt der Eisbären Regensburg" vor. „Zusammenhalt und Leidenschaft sind zwei unserer Werte", unterstrich Sommerer, der das Konzept ausgearbeitet hat, die „soziale Verantwortung, die die Eisbären gerne für Region und für die Stadt übernehmen."

„Wir sind neben dem Eis zusammengewachsen und bedanken uns für Euer wahnsinnig bananiges Engagement", erklärte „Team Bananenflanke"-Gründer Ben Rückerl per Videobotschaft. Die Eisbären engagieren sich als dort als Teamsponsor. In der Saison 2018/19 wurde das Team Orange der Eisbären sogar Meister. Ein weiteres Projekt, das von den Eisbären unterstützt und forciert wird, sind die „Eisbären-Traumpfoten". Der Sportverein finanziert die Anschaffung und Ausbildung von Assistenz- und Therapiebesuchshunden, die für Menschen mit Beeinträchtigungen oder Erkrankungen eine wichtige Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung sein können. Aus zahlreichen Studien ist bekannt, dass Hunde Entspannung und Stressreduzierung bewirken und das Wohlbefinden steigern können.

Den Eisbären ist es gelungen, mehrere Sponsoren für die „Arena der Träume" zu gewinnen, so zum Beispiel Allianz Dorsch, die Kleintierpraxis Dr. Christian Cronenberg, „Helfende Hände – Zukunft für Kinder und Jugendliche e.V." und das Armin-Wolf-Laufteam, das in den letzten zehn Jahren 280.000 Euro für dieses und zahlreiche andere soziale Projekte erlaufen hat.

Dritte Säule des Leuchtturmprojektes der Eisbären ist der „F*ck Cancer"-Day, ein Mottospieltag, der ganz im Zeichen des Kampfes gegen den Krebs steht. Dank der treuen und leidenschaftlichen Eisbären-Fans konnten hier in der Historie bereit über 15.000 Euro an Spenden gesammelt werden.

Spenden werden in dieser und der folgenden Spielzeit schließlich aus der Versteigerung der personalisierten Aufwärmtrikots rekrutiert, auf welchen die Kooperations- und Sozialpartner präsentiert werden. Dort finden sich die Katholische Jugendfürsorge, das Team Bananenflanke, der VKKK, „Der bunte Kreis" Kuno, Traumzeit e.V., das Armin-Wolf-Laufteam und die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. Je nach Spieler und sportlichem Erfolg werden für die Trikots Versteigerungserlöse zwischen 50 und 1.200 Euro erwartet, die dann direkt in die Aktionen einfließen werden.

„Selbstverständlich werde ich mitsteigern", erklärte Dr. Astrid Freudenstein, als Bürgermeisterin zuständig für Sport und Soziales, ihre Solidarität und Unterstützung für die „Arena der Träume". Besonders bemerkenswert sei es, dass sich die Eisbären in einer Zeit, in der es den Sportvereinen ohne Zuschauer selbst nicht besonders gut gehen könne, in dieser Form für andere engagiere. „Es zeigt, dass wir zusammenhalten", so Freudenstein weiter, Sport sei etwas Verbindendes oder – so ein passendes Schlusszitat aus einem der eingespielten Videos: „Sport kennt keine Grenzen".