Gesamt-Energiekonzept für die KJF

Das Institut für Energietechnik IfE an der OTH Amberg-Weiden ist von der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V.  beauftragt.

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V. (KJF) hat beim Institut für Energietechnik IfE GmbH Amberg, Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Kopplung, unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch ein Gesamt-Energiekonzept für ausgewählte Liegenschaften in Auftrag gegeben. Dabei wurden zunächst die Liegenschaften (Grundstück/Gebäude) mit Gebäudehülle, Anlagentechnik und Konditionen der Energielieferung betrachtet und geprüft, wie die Energie im Gebäude verteilt und wie das Nutzerverhalten vor Ort ist.

Vier Einrichtungen der KJF wurden für das Konzept ausgewählt: die Bildungsstätte St. Gunther in Cham, das Kinderzentrum St. Vincent in Regensburg, das Haus des Guten Hirten in Ettmannsdorf und die Geschäftsstelle der KJF in Regensburg. Zunächst erfasste das Team von Professor Dr. Brautsch die grundlegenden Daten zur Energieversorgung des Standorts und wertete sie aus. Nach einer Begehung vor Ort wurde ermittelt, welche Energieträger in welcher Menge benötigt werden: zum Beispiel Erdgas, Strom, Holzpellets. Anschließend wurde untersucht, welche Einsparmöglichkeiten es gibt. Durch den Tausch von Leuchtmitteln etwa kann viel Energie eingespart werden. Natürlich werden auch Möglichkeiten erwogen, ob und wie man den benötigten Strom selbst erzeugt. Blockheizkraftwerke sind oft eine gute Wahl, weil sie gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen.

 

Im weiteren Projektverlauf wird das Vorgehen individuell auf jede einzelne Einrichtung abgestimmt. Bislang verlief das Projekt sehr gut und Professor Dr. Brautsch ist zufrieden: Akute Themen und Fragestellungen wurden bereits bearbeitet und Fehlentwicklungen korrigiert. In einem Fall wurde zum Beispiel eine veraltete Heizung modernisiert. Eine weitere wichtige Maßnahme sind Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KJF, wie man Energie einsparen kann. Was inzwischen sehr gut läuft, ist das regelmäßige Erfassen der Energieverbrauchsdaten – die wichtigste Voraussetzung, um herauszufinden, was sich hinsichtlich Energienutzung und -verbrauch noch optimieren lässt. Aufgrund dieser Prüfung entwickeln Professor Dr. Brautsch und sein Team Maßnahmen, mit denen man Energie einsparen bzw. besser nutzen kann. Die einzelnen Maßnahmen werden ökologisch und ökonomisch bewertet. Anschließend kann die KJF entscheiden, welche Investitionen zu tätigen sind.

Die Sanierung von Gebäuden ist bei der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg (KJF) seit vielen Jahren ein bestimmendes Thema - insbesondere bei Einrichtungen aus den 70er und 80er Jahren. Die baulichen Eingriffe sind meist aufwändig, haben aber den positiven Effekt, dass die Gebäude auf den technisch aktuellsten Stand gebracht werden und die KJF damit einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leistet.

Das Institut für Energietechnik (IfE) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch unterstützt die KJF in diesem Projekt. Das Gesamt-Energiekonzept wurde durch das das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit 40 % der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert.