„Mit Begeisterung dabei“

Noch immer ist die Berufswahl vieler junger Menschen stark geschlechtsgeprägt. Das will der Girls‘- und Boys‘ Day ändern. Er gibt Schülerinnen und Schülern einen guten Einblick in die Vielfalt der Berufsbilder und Tätigkeiten. Im B.B.W. St. Franziskus ist der bundesweite Aktionstag stets gut nachgefragt; in diesem Jahr besuchten 19 Jugendliche aus Abensberg und Umgebung das Berufsbildungswerk der KJF. Sie waren begeistert.

Ganz bewusst haben Schülerinnen und Schüler aus der Realschule und der Wirtschaftsschule Abensberg und Neufahrn, der Prälat Michael Thaler Abensberg sowie der Mittelschule Regensburg den Zukunftstag für Mädchen und Jungen genutzt, um in typische Berufe des anderen Geschlechts zu schnuppern.

Traditionelle Sichtweisen von sogenannten Männer- und Frauenberufen verhindern oftmals die Bereitschaft Neues zu entdecken und sich auszuprobieren. Am Boys‘ und Girls‘ Day wird das aufgebrochen und es werden Perspektiven eröffnet.

Der Zukunftstag trug im B.B.W. dazu bei, Schwellenängste zu überwinden und lebenspraktische sowie Erfahrungen in unbekannten Berufsfeldern zu machen. Für Diya etwa hat sich das Tagespraktikum richtig gelohnt. Für sie war es etwas völlig Neues, den eher „typischen Männerberuf" des Malers so praxisnah erlebt zu haben. "Mir machte es Spaß, ich durfte eine Holzplatte mit einer Spachteltechnik bearbeiten und das fertige Kunstobjekt mit nach Hause nehmen", so Diya.

Mit Begeisterung fertigte Diya ihr Kunstobjekt.

Auch Fynn aus Kelheim fand den Tag im B.B.W spannend. Er hat den Beruf des Konditors praxisnah miterlebt. „Die großen Rührgeräte bedienen, Brezeln formen – ich bin begeistert", schwärmt er. Die Freude stand ihm ins Gesicht geschrieben, als er sein Osterbrot in den Ofen schiebt.

Fynn aus Kelheim

Alle teilnehmenden Mädchen und Jungen erhielten ein Erinnerungsfoto, ein kleines Geschenk und ein Zertifikat über ihre Teilnahme an der Aktion im Berufsbildungswerk.

Bilder: Thomas Griebenow