« Zurück

"Adieu!" nach über 40 Jahren

Christine Ohlemacher-Fehrmann verabschiedet sich aus der Bischof-Wittmann-Schule in den Ruhestand

„Sie hat vor mehr als 40 Jahren ihr Herz an die Bischof-Wittmann-Schule verloren" – so lässt sich das Wirken und vor allem die Arbeit nah an den Kindern und jungen Menschen von Christine Ohlemacher-Fehrmann auch beschreiben. Als Tagesstättenleiterin hat sie dort nachhaltig zur Weiterentwicklung des Förderzentrums mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung beigetragen. In einer Feierstunde verabschiedeten der Direktor der Katholischen Jugendfürsorge, Michael Eibl, und Einrichtungsleiterin Dr. Katja Sachsenhauser die langjährige und verdiente Mitarbeiterin.

Christine Ohlemacher-Fehrmann, die scheidende Tagesstättenleiterin der Bischof-Wittmann-Schule.

„40 Jahre ausgezeichnete und eine am Kind orientierten Arbeit", würdigte KJF-Direktor Michael die scheidende Kollegin. Sie hat die Tagesstätte der Bischof-Wittmann-Schule in vorbildlicher Weise geleitet und diese stets als einen wichtigen Baustein der Gesamteinrichtung zur Förderung und Begleitung der Kinder und Jugendlichen mit Behinderung verstanden. Schule, Schulvorbereitung, Tagesstätte und die Fachdienste arbeiten unterstützt von Verwaltung und Haustechnik für die individuelle und passgenaue Förderung der Schülerinnen und Schüler eng zusammen.

Christine Ohlemacher-Fehrmann war eine Führungskraft, die die Bischof Wittmann Schule und ihre Erfolgsgeschichte maßgeblich mitgeprägt hat. „Für ihre Verdienste sage ich ihr persönlich und im Namen der Katholischen Jugendfürsorge von ganzem Herzen Vergelt´s Gott", so KJF-Direktor Michael Eibl. Die Verabschiedung fand Corona bedingt in fünf kleineren Feierstunden in der Bischof-Wittmann-Schule statt. Doch auch so haben sich alle Kolleginnen und Kollegen herzlich und mit etwas Wehmut von Christine OHlemacher-Fehrmann verabschiedet: Alles Gute für den neuen Lebensabschnitt!

Text: Christine Allgeyer
Bild: Paul Przybilla