Wenn ein König Kunst macht

Ludwig Hirtreiter treibt die Leidenschaft

„Ich bin König Ludwig – der Löwe. Und ich bin Künstler. Ich bin ein König, der Kunst macht.", das sagt Ludwig Hirtreiter über sich. Wie wahr das ist, davon überzeugten sich die Gäste bei Hirtreiters Vernissage zur Ausstellung „Wenn ein König Kunst macht" in der Galerie St. Klara der Katholischen Jugendfürsorge in Regensburg. KJF-Direktor Michael Eibl und Renate Höning, Leiterin des Ateliers KUNST inklusiv, stellten den Ausnahmekünstler seinem Publikum vor. Ausnahmekünstler deshalb, weil nicht nur seine Werke – Holz- und Linolschnitte, Radierungen, Zeichnungen und Collagen etwa – besonders sind, sondern weil  Ludwig Hirtreiter es selbst ist mit einer Wucht an Präsenz und einem treffsicheren Talent dafür, sich in Szene zu setzen.

Bild v.li.: Atelierleiterin KUNST inklusiv Renate Höning, der Künstler Ludwig Hirtreiter, KJF-Direktor Michael Eibl, Multiinstrumentalist Heinz Grobmeier und Stadtrat Dr. Thomas Burger

Wenn Ludwig Hirtreiter also spontan mit dem Multiinstrumentalist Heinz Grobmeier bei der Vernissage in der Galerie St. Klara eine Improvisation zum Besten gibt – er trommelt auf Plastikrohren und wird von Grobmeier mit der Klarinette überspielt – dann ist es, als ob Ludwig nichts Anderes macht als trommeln. Er ist ein Performer, durch und durch. Egal, welche Kunst, Ludwig gibt sich ihr hin. Deshalb sagt Renate Höning auch von ihm: „Ludwig treibt die Leidenschaft." Was für seine Bilder gilt, mag wohl für Ludwig Hirtreiter als Person insgesamt gelten. Michael Eibl schildert, wie er Ludwig bei zwei Kunstsymposien in Beratzhausen und Frauenau erlebt hat. Seine Schaffenskraft sei überwältigend. Das bestätigt auch Renate Höning, die Ludwigs Talent im Atelier KUNST inklusiv der KJF im Andreasstadel in Regensburg seit über sieben Jahren einen Raum zur Entfaltung bietet. „Ist er im Atelier, malt, zeichnet und gestaltet er von der ersten bis zur letzten Minute."


Im Zentrum der Arbeiten: Mensch und Tier

Ludwig Hirtreiter ist fasziniert von Löwen, Tigern und Biestern. Neben König Ludwig sind das wiederkehrende Motive seiner Werke. Aber auch Märchenfiguren, religiöse Themen und Portraits finden sich da. Er arbeitet mit den Techniken Linol- und Holzschnitt, Kaltnadelradierung, Malerei in Acryl und Zeichnung. Bei Skulpturen verwendet er Gips, Pappe, Draht und Fundstücke. Ludwig Hirtreiters Farbauswahl, ein oft roher Pinselstrich und die häufig wiederkehrenden Motive machen seine Arbeiten sofort zuordenbar und unverwechselbar.

Begleitend zur Ausstellung hat die KJF einen Katalog herausgegeben – ein Destillat seines kreativen Schaffens. Der Katalog ist erhältlich bei der Katholischen Jugendfürsorge und kann angefordert werden per E-Mail: presse@kjf-regensburg.de oder Telefon: 09 41 7 98 87-2 19. Die Ausstellung ist online unter www.galerie-st-klara.de zu sehen oder nach Terminvereinbarung in der Galerie St. Klara: 09 41 7 98 87-2 19.


Künstlerportrait

Ludwig Hirtreiter ist 1989 in Regensburg geboren, lebt und arbeitet in Bogen und Regensburg. Seit 2013 gehört er zu den Künstlern des Ateliers KUNST inklusiv der KJF, das Renate Höning leitet. In den Jahren 2010, 2014, 2016 und 2018 hat Ludwig Hirtreiter am Kunst.Preis für Menschen mit geistiger Behinderung in Niederbayern und der Oberpfalz teilgenommen; außerdem an drei Symposien für Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderung in diesem Zeitraum.


Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
Kulturformen Hartheim, Linz, 2014
Kunstpartnergalerie Adlmannstein, 2014
Regensburger Kunstmesse, 2014
Kunstbau Weiden, 2015
Galerie Eisch, Frauenau, 2015
Stadelgalerie, 2016
Bundeskunstpreis für Menschen mit geistiger Behinderung, Radolfzell, 2018


Text: Christine Allgeyer
Bilder: Christine Allgeyer