« Zurück

Wachsen – werden – sein

18 Heilpädagoginnen und Heilpädagogen feiern ihren neuen Beruf

Nach einem sehr persönlichen und berührenden Wortgottesdienst erhielten 18 Absolventen der Fachakademie für Heilpädagogik ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden.  „Vier Jahre Lernen und Leisten ist heute schon was Besonderes," betonte der Direktor der Katholischen Jugendfürsorge (KJF), Michael Eibl, in seinen Grußworten: „Menschen mit Behinderung oder in erschwerten Lebenslagen brauchen Fachleute wie Sie, brauchen Heilpädagogen!"

Gemeinsam mit den Dozentinnen stellten sich die Heilpädagoginnen und Heilpädagogen  einem Abschlussbild.

Auch die Leitung der Akademie, Petra Werner, stellte die besondere Qualifikation der Heilpädagoginnen und Heilpädagogen in den Mittelpunkt: „Sie alle haben aufbauend auf ihren Erstberuf als Erzieher oder Heilerziehungspfleger weitere Jahre des Lernens und Wachsens hinter sich. Dabei haben auch Ihre Nächsten und Verwandten ein Stück beigetragen, haben Sie ermutigt und entlastet. Und zu den anspruchsvollen Studientagen und dem Beruf haben Sie acht Kinder zur Welt gebracht."  Jede und jeder der ehemaligen Studierenden hat in 800 Stunden ehrenamtlicher praktischer Arbeit zu einer besseren Welt und mehr Teilhabe beigetragen. Gemeinsam mit den Familienmitgliedern feierten die Absolventen ihre Erfolge und erhielten auch den gebührenden Applaus. „Wahrlich – ein Beruf für Menschenfreunde!"

Text und Bild: Petra Werner