« Zurück

Vorlesewettbewerb in der Bildungsstätte St. Wolfgang in Straubing

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten,
zu unerträumten Möglichkeiten.
Aldous Huxley

Um ihr Können und ihre Begeisterung für das Lesen unter Beweis zu stellen, machten sich Schülerinnen und Schüler aus ganz Niederbayern auf den Weg nach Straubing. Dort veranstaltete die Bildungsstätte St. Wolfgang bereits zum dritten Mal einen regionalen Vorlesewettbewerb für Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. In zwei Durchläufen gaben die Teilnehmer/innen aus Deggendorf, Eggenfelden, Landau an der Isar, Landshut, Pocking, Regen, Straubing und Vilshofen ihr Bestes und wurden von ihren Lehrern und Mitschülern mit tosendem Beifall belohnt.

Die Siegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs Tamara Pirzer.

Für den gekonnten Vortrag von Max und Moritz' Streichen oder der Geschichte vom Buchstabenbaum erhielten die Schülerinnen und Schüler Urkunden und Buchpreise. Der begehrte erste Platz ging in diesem Jahr an Tamara Pirzer aus Straubing. Den zweiten und dritten Platz belegten Timo Hocke aus Landau sowie Maximilian Uttenthaler aus Vilshofen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Tanzauftritte und den musikalischen Überraschungsgast Volker Rinza, der alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler samt Lehrkräften mit stimmungsvollen Rhythmen und Sprechgesängen auf den Heimweg schickte. Gesamtleiter Johann Listl gratulierte den Gewinnern und dankte den Ideengeberinnen und Organisatorinnen, den Studienrätinnen Claudia Engelhardt, Sabine Kölbl sowie Franziska Reinhart.