Unterwegs im Auftrag für Haus Mutter und Kind

Äbtissin M. Laetitia Fech freut sich über vorweihnachtliche Boten aus Regensburg

Mit den Weihnachtspackerln zum Regensburger Weihnachtssingen #dahoam und Geschenken der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg machten sich der Direktor der KJF, Michael Eibl, und Armin Wolf, Initiator des Regensburger Weihnachtssingens für Haus Mutter und Kind, heute auf den Weg von Regensburg nach Waldsassen.

Bild v.li.: Armin Wolf, Äbtissin Laetitia Fech und KJF-Direktor Michael Eibl

Vor dem Zisterzienserinnen-Kloster in Waldsassen empfing Äbtissin Laetitia die Regensburger Boten. Armin Wolf überreichte ihr ein Weihnachtspackerl, das seit Anfang Dezember in einer Stückzahl von 1.500 schon vielen Menschen große Freude bereitet hat. Es stimmt auf das Regensburger Weihnachtssingen #dahoam ein, das in diesem Jahr am Samstag, den 19. Dezember, um 18:00 Uhr auf TVA ausgestrahlt wird. Die Äbtissin freute sich sehr und machte Haus Mutter und Kind ein ganz besonderes Geschenk: Ein Glaskreuz von Lambertz in warmen Farben soll in das neue Mutter-Kind-Haus einziehen, wenn dieses nach der Generalsanierung in Betrieb genommen werden kann. KJF-Direktor Michael Eibl bedankte sich herzlich. Noch heute möchte er bei den jungen Frauen in Haus Mutter und Kind vorbeischauen und sie mit dem Geschenk der Äbtissin aus Waldsassen überraschen.

Text: Christine Allgeyer
Bild: Sr. Sophia Schlembach O.Cist, Cistercienserinnen-Abtei Waldsassen