« Zurück

Spuren in einem reichen Berufsleben

KJF verabschiedet die Leiterin der Personalentwicklung Dagmar Dengel

„Auf Spurensuche" wolle er sich begeben, erklärte KJF-Direktor Michael Eibl am Beginn seiner Laudatio zum Abschied von Dagmar Dengel als Leiterin der Personalentwicklung der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg. Mit einem großen Dankeschön für ihre Leistungen möchte er sie allerdings weiterhin für das Betriebliche Gesundheitsmanagement einsetzen, das sie aufgebaut und geprägt hat. Das sei ihm persönlich und auch der Katholischen Jugendfürsorge ein großes Anliegen.

Bild v.li.: KJF-Direktor Michael Eibl, scheidende Leiterin der Personalentwicklung Dagmar Dengel, MA im Referat Personalentwicklung Miriam Trautner, künftige Leiterin der Personalentwicklung Julia Punk.

Beste Grundlagen für die Personalentwicklung gelegt

Wie sich bei Eibls Spurensuche, auch auf einigen gemeinsamen Wegen, die er mit Dagmar Dengel gegangen ist, zeigte, gibt es zahlreiche Spuren zu finden. Am Ende ihrer Tätigkeit als leitende Mitarbeiterin, zuletzt verantwortlich für den Bereich Personalentwicklung, wirken diese noch lange nach und bieten der Nachfolgerin von Dagmar Dengel, der Psychologin Julia Punk, Orientierung und beste Grundlagen für Weiterentwicklungen.

Als Dagmar Dengel 1985 zur Katholischen Jugendfürsorge kam, um als Sozialpädagogin in den Bereichen der Jugendgerichtshilfe und des Pflegekinderwesens, bald darauf im Referat Erziehungsbeistandschaften tätig zu werden, hatte sie schon einige berufliche Spuren hinterlassen. „Diese vielfältigen Erfahrungen haben Sie geprägt und geerdet", erklärte Michael Eibl, „das war die Basis für die Tätigkeit, die Sie bis heute hatten."


Fachlich immer up to date in der KJF

2003 begann Dengels Arbeit als Fortbildungsreferentin. „Sie haben ihren Bereich nach und nach in ein echtes Referat Personalentwicklung weiterentwickelt, in dem es nicht nur um Fort- und Weiterbildung ging, sondern um systematische Berufswegeplanung und fachliche Professionalisierung innerhalb der KJF. Für einen Verband ist es lebenswichtig, dass berufliches, lebenslanges Lernen ermöglicht wird", stellte Eibl heraus. Dagmar Dengel habe zu Beginn ihrer Tätigkeit alle Einrichtungen besucht und auf Grundlage einer Bedarfsanalyse Konzepte entwickelt. „Fachlich immer up to date zu sein mit spezialisierter Weiterbildung", darum gehe es, damit die Kinder und Jugendlichen und Menschen mit Behinderungen bestmöglich gefördert und begleitet werden können.

Weil Sie es uns wert sind

Mit ihrer berufsbegleitend erworbenen Qualifikation zum Master of Human Ressources hat sich Dagmar Dengel mit Freude und großem Elan sehr gerne auch neuen Aufgaben gewidmet. Im ESF-Projekt „Weil Sie es uns wert sind" entwickelte sie mit den Jugendfürsorgeverbänden Augsburg, München-Freising und Speyer Konzepte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Nach Abschluss des Projekts begründete sie das Gesundheitsmanagement als feste Säule der Personalarbeit und Mitarbeiterpflege in der KJF. So zeichnete sie u.a. verantwortlich für den jährlichen, kjf-weiten Gesundheitstag in der KJF. Den Titel „Feel-good-Managerin" für ihr unermüdliches Engagement zum Wohle der Dienstgemeinschaft hat sie uneingeschränkt verdient. Und als solche bleibt sie weiterhin verantwortlich für das Betriebliche Gesundheitsmanagement in der KJF.


Übergabe in bewährte Hände

Als neue Leiterin der Personalentwicklung begrüßte KJF-Direktor Michael Eibl die Psychologin Julia Punk, die in der KJF bereits bestens bekannt ist. Als Referentin im Referat EU für Sozial- und Förderpolitik des Landescaritasverbandes im Rückenwind-Projekt „Führung 4.0" war sie u.a. in der KJF Regensburg tätig. Die Chemie stimmte und 2020 startete Julia Punk als Referentin in der Personalentwicklung. Gemeinsam mit Dagmar Dengel gestaltete sie den Übergang in ihre neue Leitungsfunktion, der sie sich – so hat man sie in der KJF bereits kennengelernt – mit Leidenschaft widmet. Punk ist Trainerin, Dozentin und Beraterin für Persönlichkeits-, Personal- und Organisationsentwicklung und engagiert sich im Kinderschutzbund sowie bei den Wirtschaftsjunioren Regensburg. An ihrer Seite verstärkt Miriam Trautner, B.A. Erziehungswissenschaften, das Team der Personalentwicklung in der KJF. Über ein Praktikum und später als studentische Mitarbeiterin kam Trautner zur KJF. Jetzt unterstützt sie als Mitarbeiterin im Referat Julia Punk bei der Gestaltung und Umsetzung des Fortbildungsprogramm der KJF.

Text: Christine Allgeyer
Bild: Christine Allgeyer