« Zurück

Schwimmteam Rottal-Inn schließt Wettkampfjahr 2018 erfolgreich ab

Mit 9 Einzelmedaillen und einer Silbermedaille in der 4 mal 50 m Freistil-Staffel im Gepäck trat das Rottaler Schwimmteam die Heimreise vom Inklusiven Schwimmfest von Special Olympics Bayern an. Die 6 Schwimmerinnen aus dem HPZ Rottal-Inn der Katholischen Jugendfürsorge wetteiferten mit 150 Schwimmerinnen und Schwimmern aus ganz Bayern am vergangenen Wochenende um gute Platzierungen in der AmperOase in Fürstenfeldbruck.

Bild li: Lea Weber; Bild re: Emma Weinfurtner - die erfolgreichen Schwimmerinnen aus dem HPZ Rottal-Inn.

Alle Schwimmerinnen des motivierten Teams kamen technisch fehlerlos, zum Teil mit persönlicher Bestzeit, über die Distanzen. Die Routinierteste der Gruppe, Ronja Baumgartner, beeindruckte wieder einmal mit Nervenstärke und sehr guten Leistungen über 25 m und 50 m Brust – zweimal der erste Platz! Ronja war überglücklich. Auch bei den Freistilrennen über 25 m und 50 m konnten einige der Mädchen Medaillenplätze einschwimmen. Michelle Schustereder und Lea Weber, zwei Neulinge im Team, überraschten bei ihrem ersten Einsatz bei Special Olympics gleich mit einigen Podestplätzen. Michelle freute sich über eine Goldmedaille über 25 m und eine Silberne über 50 m Freistil, Lea über eine Bronzene über die 25 m Distanz in ihrer Leistungsklasse. Über 50 m schwamm sie sogar persönliche Bestzeit und fiel damit der sog. 15%-Regel zum Opfer. Sie unterschritt die im Vorfeld gemeldete Trainingsbestzeit um mehr als 15% und bekam – obwohl als Erste im Ziel – nur eine Teilnehmerschleife als Anerkennung. Sinn der hart wirkenden Regel ist, dass der Verband die Aktiven vorab in homogene Leistungsklassen einteilen muss. Die geübten Freistilschwimmerinnen des Team erkämpften sich Silber über 50 m (Anna Schmück), und Bronze (Lisa Eckert und Emma Weinfurtner, jeweils in ihrer Leistungsklasse).

Gleich nach der Mittagspause standen die Staffel-Wettbewerbe auf dem Programm. Das Rottaler Team wollte in teilweise neuer Besetzung überzeugen – was den Mädchen hervorragend gelang. Nachdem Startschwimmerin Ronja als zweite anschlug, gelang es Emma, erstmals in der Staffel im Einsatz, hervorragend den Platz zu halten, bevor Lea, ebenfalls neu, sogar ganz nahe an die Führende herankam. Anna, routinierte Schlussschwimmerin gab alles, konnte die Schwimmerin aus Olching jedoch nicht mehr einholen. Die Silbermedaille war mehr als sich das Team erhofft hatte – umso größer war die Freude bei der Siegerehrung!

Zum Abschluss des Tages gingen die Rückenschwimmer ins Wasser, Emma und Anna in einem Rennen über 25 m Rücken. Anna überzeugte durch ihre gute Technik und erschwamm sich die Goldmedaille in einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Emma schwamm über die Distanz wie noch nie im Training oder in einem Wettkampf – perfekter Start, gute Wasserlage und schnelles Tempo – persönliche Bestzeit war das Ergebnis – leider auch zu schnell für die Gruppe.

Die schöne Teilnehmerschleife und das Wissen um die Superzeit machten die erste Enttäuschung schnell wieder wett.

Die Ergebnisse im Überblick:

  • Ronja Baumgartner: 1. Platz 25 m Brust, 1.Platz 50 m Brust
  • Lisa Eckert: 3. Platz 50 m Freistil
  • Emma Weinfurtner: 3. Platz 25 m Freistil
  • Lea Weber: 3. Platz 25 m Freistil
  • Anna Schmück: 1. Platz 25 m Rücken, 2. Platz 50 m Freistil
  • Michelle Schustereder: 1. Platz 25 m Freistil, 2. Platz 50 m Freistil
  • 4 X 50 m Freistil-Staffel (Ronja Baumgartner, Emma Weinfurtner, Lea Weber, Anna Schmück): Silber-Medaille

Text und Bilder: G. Frauscher, HPZ