« Zurück

Richtfest für Haus Mutter und Kind der KJF

Die Generalsanierung eines Gebäudes am Prinzenweg als Erweiterung von Haus Mutter und Kind der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg (KJF) schreitet gut voran. Engagierte Spendenaktionen unterstützen das Projekt von Anfang an. Somit können fünf weitere, dringend benötigte Mutter-Kind-Apartments für alleinerziehende Mütter und deren Kinder bereitgestellt werden. Der gute Baufortschritt wurde beim Richtfest gefeiert, bei dem Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein das Grußwort sprach: „Das Haus Mutter und Kind ist ein wirklich wunderbarer Ort: Junge Mütter finden hier mit ihren Kindern in schwierigen Lebenslagen Geborgenheit und Gemeinschaft."

(v.l.n.re.) Stadt- und Stiftungsrätin Bernadette Dechant, Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein, KJF-Direktor Michael Eibl und Armin Wolf

Aktuell leben in Haus Mutter und Kind 10 Mütter und 16 Kinder. Benötigt werden jedoch viel mehr Plätze und Wohnungen: „Jährlich gibt es 10mal so viele Anfragen wie Plätze. Wir freuen uns, wenn Ende 2021 weitere fünf Mutter-Kind-Apartments von alleinerziehenden Müttern im Prinzenweg bezogen werden. Ich danke allen Freunden und Förderern, die die Unterstützung für Mütter mit ihren Kindern in der Region zu ihrem Herzensanliegen gemacht haben!", so Michael Eibl, Direktor der KJF. Für die Generalsanierung entstehen einer aktuellen Kostenschätzung der KJF zufolge Kosten in Höhe von 1.783.031 Euro.  Das Geld dafür kommt aus der Treuhandstiftung Karl v. Finster (1.117.431,- €), der Stiftung kirchliche Kinder- und Jugendhilfe „Für junge Menschen" (65.600,- €), der Bischöflichen Finanzkammer (200.000,- €) und der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks Sternstunden (400.000,- €). Auch Armin Wolf und sein Sponsorenteam haben mit dem Regensburger Weihnachtssingen mitgeholfen und Gelder für die so dringend benötigte Generalsanierung gesammelt. „Das Haus Mutter und Kind ist eine unglaubliche Einrichtung, die uns allen sehr am Herzen liegt. Immer, wenn die Möglichkeit besteht kommen wir auch vorbei und besuchen Mütter und Kinder. Für meine Frau, meine Sponsoren und mich sind das immer besonders berührende Termine." Stadt- und Stiftungsrätin Bernadette Dechant unterstützt das Haus ebenso engagiert wie lange: „Mit Steffis Damendult, der Frauenunion, dem BlechBläserConsort Regensburg und vielen anderen Musikern und Künstlern ist es uns seit vielen Jahren ein großes Anliegen das Haus und die Frauen zu unterstützen."

Hilfe zur Selbsthilfe in Haus Mutter und Kind

Die Pädagoginnen in Haus Mutter und Kind leisten wertvolle Arbeit. Abteilungsleiter Robert Gruber, Einrichtungsleiterin Cornelia Braun-Vilsmeier und ihr engagiertes Team haben ein fachlich bewährtes Konzept entwickelt: Hilfe zur Selbsthilfe – damit die Mütter ihr Leben auf Dauer selbst in die Hand nehmen können. Und das wird neu: Auf einer Nutzfläche von insgesamt 245,5 m² entstehen im Erdgeschoss, Ober- und Dachgeschoss fünf Apartments und für die gemeinschaftliche Nutzung auf 102 m² eine Spiel- und Bewegungshalle mit 83 m² sowie ein Aufenthaltsraum. Ein Büro, ein Besprechungsraum und WCs kommen hinzu. Die Apartments sind nach dem Modell „Wohnen-Kochen-Essen-Schlafen" konzipiert, mit Bad und natürlich immer mit einem Kinderzimmer. Die Wohnungen sind zwischen 45 m² und 55 m² groß.

 

Text und Foto: Olga Arnstein