« Zurück

Nachruf für Josef Menges

KJF-Direktor Michael Eibl würdigt Verdienste des langjährigen Kollegen in der KJF

Josef Menges war ein großer Experte in der Arbeit für benachteiligte junge Menschen, der er sich von 1979 bis 2005 bei der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg mit großem Herzen verschrieb. Nun nimmt die Katholische Jugendfürsorge Abschied. In besondere Weise gedenken Prälat Dr. Josef Schweiger, Ehrenvorsitzender der KJF und langjähriger Vorgesetzter von Josef Menges, und Direktor Michael Eibl mit dem Vorstand und Verwaltungsrat der KJF seiner.

Josef Menges verstarb am 5. Juni 2020 im Alter von 73 Jahren. Bei einer letzten Begegnung erlebten ihn Prälat Dr. Josef Schweiger, Schwester Sieglinde Gabriel, KJF-Direktor Michael Eibl und einige Wegbegleiter aus der KJF „gefasst, seinen letzten Weg auf Erden zu gehen". Josef Menges war ein ausgewiesener Experte in der Jugendhilfe, ein engagierter Pädagoge, der sich konzeptionellen Weiterentwicklungen ebenso widmete wie der verbandlichen Arbeit.

1979 begann er als Dozent an der Fachakademie für Heilpädagogik der KJF in Regensburg und leitete während dieser Zeit auch für 2 Jahre die Interdisziplinäre Frühförderstelle am Pater-Rupert-Mayer-Zentrum der KJF. Ab 1981 beschäftigte er sich mit dem Aufbau des Internats für Kinder und Jugendliche mit einer Körperbehinderung in Regensburg. 1985 übernahm er die Referentenstelle für Heimerziehung innerhalb der KJF und wurde Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Heim- und Heilpädagogik. Anschließend leitete er während der letzten Jahre seiner Dienstzeit bei der KJF von 2000 bis 2005 das Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef in Wunsiedel und baute die Wohngemeinschaft in Mitterteich auf. Alle seine bisherigen Erfahrungen bracht er dort ein. Heute würde man Josef Menges als Inklusionsexperten bezeichnen, einen der mit ungeheurer Präsenz anpackte, einfühlsam zuhörte und professionell seine Führungsaufgaben wahrnahm.

„Josef Menges Wirken in der KJF war segensreich zum Wohle vieler Kinder und Jugendlicher und Menschen mit Behinderung. Wir nehmen Abschied von einem unschätzbar wertvollen Kollegen, Freund und Fachmann", würdigt KJF-Direktor Michael Eibl dessen Verdienste, „ich ziehe noch einmal den Hut vor ihm." Die KJF wird Josef Menges stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Text: Christine Allgeyer / Bild: KJF Archiv