« Zurück

Meditativer Impuls Juni 2020

Die sanfte Botschaft Gottes

„Fürchtet euch nicht!" - Das ist kein Satz aus unserem täglichen Sprachgebrauch. Niemand sagt zu anderen „Fürchtet euch nicht!". Und auch zu einer Einzelperson sagt niemand „Fürchte dich nicht!". Wir würden sagen „keine Angst" oder „ganz ruhig" oder „mach dir keine Sorgen".



Wasserspeier – an der Kathedrale Notre-Dame in Paris – sollten früher das Böse abschrecken.

„Fürchtet euch nicht!" ist ein typisch biblisches Zitat und es gehört für mich zu den wichtigsten Botschaften der Bibel – und das nicht nur in Corona-Zeiten. Es ist eine wunderbare göttliche Zusage an uns Menschen, ausgesprochen von Gott-Vater, von Jesus, von Gottes Propheten und von Engeln. Sie klingt feierlich, wichtig und vertraut.

Wenn ich das „Fürchtet euch nicht!" höre oder lese, dann denke ich seit ein paar Jahren zuerst immer an den Verkündigungsengel aus dem Weihnachtsevangelium nach Lukas; an die Begebenheit, als der Engel zu den erstaunten Hirten auf den Feldern bei Betlehem spricht. Ich habe dabei diesen Satz in einer ganz bestimmten Stimmlage im Ohr - und das kam so: Bei der Durchführung eines Pfarrei-Krippenspiels vor einigen Jahren meldeten sich wie gewohnt viele Kinder, die im Engelschor mitspielen wollten. Es war dann aber nur ein wirklich sehr kleiner Junge mutig genug die Sprechrolle des Verkündigungsengels zu übernehmen. So stand da in der Kinderchristmette der sehr kleine und zierliche Verkündigungsengel mit dem weißen Gewand und ausgebreiteten Armen auf einem Hocker hinter dem Altar und sagte mit seiner dünnen, hohen und lieblichen Stimme „Fürchtet euch nicht!". Wir hatten in den Jahren zuvor schon viele kraftvolle Engelsstimmen gehört, die ihren Text laut geschmettert hatten, doch so eindrucksvoll wie dieser kleine Engel zu der versammelten Gemeinde sprach, war es noch nie gewesen und war es für mich danach auch nie wieder. Die Zusage Gottes war so sanft und liebevoll – scheinbar schwach, doch mit wunderbarer innerer Stärke und Ausdruckskraft. Es ging mir mitten ins Herz und vielen Gottesdienstbesuchern ging es ebenso.

Seit diesem Tag ist das „Fürchtet euch nicht!" für mich eine göttliche, sanfte Botschaft, die uns im Herz ansprechen will. Eine Zusage, die nicht donnern und dröhnen muss, sondern die tiefer gehen will um uns ins Herz zu legen, dass wir im Vertrauen auf Gott keine Angst zu haben brauchen vor all dem, was uns an Sorgen, Nöten, Problemen und Katastrophen täglich begegnet und dann durch den Kopf geht. Wir dürfen mutig und hoffnungsvoll durchs Leben gehen in dem Bewusstsein, dass Gott weiß wer wir sind und was wir brauchen. Nur eines ist dabei wirklich entscheidend: Die Verbindung zu Gott lebendig zu halten, damit sein sanftes „Fürchtet euch nicht!" in unserem Alltag auch wirklich zu uns durchdringt und uns erreicht.

Text und Bild: Brigitte Wieder

Passend zu diesem Monats-Impuls hören Sie hier den Podcast von Hans Horn, Geschäftsführer der KJF Werkstätten GmbH

„Fürchte dich nicht!"