« Zurück

Inklusionspreis 2018 für das Cabrini-Zentrum

Lange Tradition erfährt Würdigung

Das Cabrini-Zentrum der Katholischen Jugendfürsorge in Offenstetten erhielt den ersten Inklusionspreis des Landkreises Kelheim. Dieser wurde im Rahmen einer großen Feier im Landratsamt Kelheim übergeben. Der Chor der Cabrini-Schule eröffnete die Feierlichkeiten, Prof. Dr. Joachim Hammer, Behindertenbeauftragter des Landkreises, und Landrat Martin Neumeyer begrüßten die zahlreichen Gäste.

Bild v.li.: Prof. Dr. Hammer, Edmund Klingshirn, Konventoberin Sr. Sieglinde Gabriel, Gesamtleiter Dr. Bernhard Resch, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Kelheim Albert Lorenz und Vorstandsmitglied Christoph Schweiger.

In seiner Festrede würdigte Edmund Klingshirn die lange Tradition der Inklusion in Offenstetten, die bis in die 1970er und darüber hinaus zurückreicht. So waren die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen seitdem bei unzähligen Veranstaltungen und Unternehmungen des Cabrini-Zentrums mit Vereinen, den Pfadfindern, der Pfarrei, Bürgerinnen und Bürgern ins Dorfleben eingebunden. Dafür haben sich die Schwestern vom Heiligen Kreuz ebenso engagiert wie das pädagogische Personal, Lehrkräfte und Angehörige. Die Katholische Jugendfürsorge als Träger der Einrichtung – insbesondere KJF-Direktor Michael Eibl und sein Vorgänger Prälat Dr. Josef Schweiger – haben sich ebenfalls schon immer für die inklusiven Projekte der Offenstettener stark gemacht.

Der Gesamtleiter des Cabrini-Zentrums, Dr. Bernhard Resch, und Konventoberin Sr. Sieglinde Gabriel nahmen die Auszeichnung sichtlich gerührt entgegen. Sie bedankten sich herzlich. Dr. Bernhard Resch erklärte, er sehe den Preis als Ansporn und Verpflichtung, die Inklusion weiter voranzutreiben – im Netzwerk, denn nur so könne es gelingen. „Wir danken dem Landkreis Kelheim, Herrn Landrat Neumeyer, dem Initiator des Preises, sowie der Raiffeisenbank Kreis Kelheim, stellvertretend den beiden Vorständen Herrn Lorenz und Christoph Schweiger, und der gesamten Jury herzlich für die Verleihung dieser Auszeichnung", so Resch.

Text und Bild: Cabrini-Zentrum