Das Ziel ist der allgemeine Arbeitsmarkt

Mit BÜWA durchstarten!

Der Weg aus der Werkstätte für Menschen mit Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Dieser Herausforderung stellt sich seit Oktober 2018 der 29-jährige Simon Tschöpel.

Simon Tschöpel schätzt vor allem das gute Arbeitsklima an seinem neuen Einsatzort.

Auf eigene Initiative hin bewarb er sich beim PEKA Pflegedienst in Eggenfelden, hat seinen Arbeitsplatz in der KJF Werkstätte in Eggenfelden verlassen und ist aktuell als Helfer im Pflegebereich tätig. Integrationsbegleiter Stephan Stapfer aus der Werkstätte St. Rupert steht ihm dabei zur Seite und unterstützt ihn. Um den Übergang aus der Werkstatt auf den allgemeiner Arbeitsmarkt fließend zu gestalten, nimmt Simon Tschöpel am Projekt BÜWA (Begleiteter Übergang Werkstatt – allgemeiner Arbeitsmarkt) teil.

Im Rahmen des Projekts kann Integrationsbegleiter Stephan Stapfer sowohl dem Betrieb als auch dem Porjketteilnehmer während der gesamten Projektdauer als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Eine tolle Sache!. Zudem sind für Tschöpel Qualifizierungen vor und während des Projektes vorgesehen und er kann von einem fünfjährigen Rückkehrrecht in die Werkstätte Gebrauch machen, was zusätzlich Sicherheit gibt. Für Simon Tschöpel indes ist und bleibt das Ziel die Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt im Anschluss an das BÜWA-Projekt.

Text und Bild: Barbara Bücherl