« Zurück

Großer Einsatz für Werteerziehung und für Kinder mit Behinderung

Ein Geschenk für Kultusminister Bernd Sibler

Bei einem Besuch in München überreichte Michael Eibl, Direktor der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Förderschulen in katholischer Trägerschaft in Bayern, ein besonderes Geschenk an Kultusminister Bernd Sibler.

(v.li.:) Kultusminister Bernd Sibler freut sich über die Tonfigur aus der Bildungsstätte St. Gunther in Cham, die ihm KJF-Direktor Michael Eibl, auch in seiner Funktion als Vorsitzender der LAG Förderschulen in katholischer Trägerschaft in Bayern, überreicht.

„Vorbereitung auf die Taufe" heißt das Kunstwerk, eine Tonfigur aus der Bildungsstätte St. Gunther in Cham, das Bernd Sibler nun sein Eigen nennen darf. In dem Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung gibt es ein Kunstatelier, in dem die Schülerinnen und Schüler künstlerisch arbeiten und eben diese Figur geschaffen haben.

Michael Eibl war es ein Anliegen Kultusminister Bernd Sibler zu danken, denn dieser hatte insbesondere auch den bayerischen Weg der Inklusion mit unterstützt. „Wir wollen damit Ihren Einsatz für die Werteerziehung an unseren Schulen besonders würdigen, aber auch Ihren großen Einsatz für Schüler mit Behinderungen", sagte Eibl bei dem Treffen. „Der bayerische Weg der Inklusion hat sich bewährt", so Eibl weiter, die Förderzentren unterstützen behinderte Kinder an den Regelschulen und wir öffnen auch die Förderschulen für nicht behinderte Schüler." Das Tonatelier in der Chamer Bildungsstätte der KJF ist ein Beispiel für die vielfältigen individuellen Fördermöglichkeiten in den bayerischen Förderzentren.

Text: KJF
Bild: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus