« Zurück

Glückwünsche für den Bischof

Wir gratulieren Bischof Dr. Gerhard Ludwig von Herzen zu seiner Berufung zum Präfekt der Glaubenskongregation

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF) und mit ihr der 1. Vorsitzende Prälat Dr. Josef Schweiger und Direktor Michael Eibl gratulieren dem bisherigen Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller herzlich zu der hochrangigen Aufgabe.

KJF-Direktor Michael Eibl, bisheriger Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller und Protonotar Prälat Dr. Josef Schweiger

Bild v.li.: KJF-Direktor Michael Eibl, bisheriger Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller, 1. Vorsitzender der KJF Prälat Dr. Josef Schweiger.

„Wir bedanken uns für den großen Rückhalt, den Bischof Dr. Gerhard Ludwig der Arbeit der Katholischen Jugendfürsorge beständig geschenkt hat", richtet Prälat Dr. Josef Schweiger stellvertretend für den Vorstand und Verwaltungsrat sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Katholischen Jugendfürsorge seinen Dank an den bisherigen Bischof. „Er hat in vielen, regelmäßigen Besuchen in unseren Einrichtungen zum Ausdruck gebracht, wie sehr er unsere Arbeit schätzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kinder, Jugendlichen und Menschen mit Behinderungen durften sich in den persönlichen Begegnungen mit ihm als respektiert und in ihren jeweils eigenen Leistungen anerkannt erfahren", erklärt KJF-Direktor Michael Eibl.

Ganz besonders lagen dem Bischof auch diejenigen Partner der Katholischen Jugendfürsorge am Herzen, die gemeinsam mit den Einrichtungen jungen Menschen Lebenschancen eröffneten. So verlieh er als Schirmherr seit sieben Jahren den Preis „ausbildungsfreundlicher Betrieb" an Betriebe, die gemeinsam mit Einrichtungen zur beruflichen Eingliederung benachteiligte junge Menschen ausbilden. Die Auszeichnung übergab er alljährlich persönlich.

„Unvergesslich bleibt uns allen die 100-Jahr-Feier und das Pontifikalamt mit dem Bischof im Hohen Dom zu St. Peter mit über 2.000 Kindern, Jugendlichen und Familien sowie zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Gesellschaft und der Fachwelt", stellt Eibl weiter heraus. In all den Jahren seines Wirkens in Regensburg habe die KJF von ihrem Bischof viel Lob und Anerkennung für ihre Arbeit erfahren. „Dafür danken wir ihm von ganzem Herzen", so Michael Eibl. „Bischof Gerhard Ludwig hat Prälat Dr. Josef Schweiger und mir großes Vertrauen geschenkt, es hat uns Freude bereitet, mit ihm zusammenzuarbeiten."

Hans Horn, Geschäftsführer der KJF Werkstätten gemeinnützigen GmbH, einer Tochter der KJF, begegnete dem Bischof ebenfalls bei Werksbesuchen, Festen und Feiern im Umfeld der KJF. „Ein Bischof zum Anfassen" lautete die Titelzeile einer Meldung nach seinem letzten Aufenthalt in der Straubinger Werkstätte St. Josef. „Jeder Besuch war für uns eine große Ehre", berichtet Hans Horn. „Für unsere Beschäftigten mit Behinderungen waren die Begegnungen mit ihm etwas ganz Besonderes, worauf sie sich immer sehr freuten", so Horn weiter. Stolz hätten sie ihm ihre Arbeit erklärt. „Der Bischof nahm sich immer viel Zeit für ihre Fragen. Als kirchliche Einrichtung ist es uns sehr wichtig, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unsere Wurzeln, die wir im Glauben haben, erlebbar zu machen. Bischof Gerhard Ludwig gab uns die Gewissheit, dass jeder von uns unabhängig von seinen Stärken und Schwächen ein geliebtes Geschöpfe Gottes ist."

Text: Christine Allgeyer