« Zurück

Frauenbund Neutraubling unterstützt Familien mit früh- und risikogeborenen Kindern

Die Vorstandsfrauen im Frauenbund Neutraubling, Gabriele Mathes und Monika Schantl, überreichten gleich zwei Spenden für die Unterstützung und Begleitung von Familien mit einem früh- oder risikogeborenen Kind. Die erste Spende in Höhe von 1.000 Euro nahm Prof. Dr. Hugo Segerer, Mitglied der KUNO-Stiftung, entgegen, über die zweite Spende in Höhe von 800 Euro freute sich die Koordinatorin der Harl.e.kin-Nachsorge Angelina Ernst.

v. li: KDFB-Schatzmeisterin Monika Schantl, Koordinatorin der Harl.e.kin-Nachsorge, Angelina Ernst, KUNO-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Hugo Segerer und KDFB-Vorstand Gabriele Mathes
 

Prof. Dr. Hugo Segerer und Angelina Ernst informierten ausführlich über die Arbeit der KUNO-Stiftung und der Harl.e.kin-Nachsorge. Die KUNO-Stiftung unterstützt die Anschaffungen von kinderspezifischen Sonderausstattungen im Klinikbedarf und die Förderung aktueller Forschungsschwerpunkte der Neonatologie. Die Harl.e.kin-Nachsorge stellt die frühzeitige und fachkompetente Begleitung von früh- und risikogeborenen Kindern und ihren Familien nach dem Klinikaufenthalt sicher.

Der Frauenbund Neutraubling hat die Spendensumme aus den Projekten „Gesichtsmasken nähen" und „Kräuterbuschen binden" trotz der Einschränkungen während der Corona-Pandemie auch dank der Unterstützung vieler Neutraublinger Bürgerinnen und Bürger erlöst. Diese Projekte wurden in großzügiger Weise von Neutraublingern unterstützt. Der Frauenbund fördert die ortsnahe, medizinische Versorgung von Kindern und die wissenschaftliche Forschung für die Kleinsten.

Text: Gabriele Mathes
Bild: Dorothea Schukalla