« Zurück

Erfolgreich bei 8. Special Olympics Winterspielen Liechtenstein in Malbun

Langläufer der Bischof-Wittmann-Schule holen drei Bronzemedaillen in Liechtenstein

Rund 170 Athleten aus 7 Ländern trafen sich zu den Liechtensteiner Winterspielen. Motiviert aus der Schweiz, Österreich, Deutschland, Italien, Monaco und Belgien angereist, gaben sie ihr Bestes, um gemeinsam faire Wettkämpfe zu bestreiten.

Am Freitagabend erlebte das Wintersport-Team aus der Bischof-Wittmann-Schule eine schöne Eröffnungsfeier: den Einzug der Athletinnen und Athleten, die Fackelabfahrt, die Entzündung des Olympischen Feuers und die gigantische Show der Eiskletterer. Elf Skilehrer der Schneesportschule Malbun begeisterten die Besucher mit einer Fackelabfahrt auf der Hochegg-Piste. Schließlich entfachte die Tennisspielerin Cassandra Marxer um 20.30 Uhr das Olympische Feuer. Prinzessin Nora von Liechtenstein gab mit den obligaten Worten die Winterspiele frei.



Für die drei Langläufer der Bischof-Wittmann-Schule war die Teilnahme in Liechtenstein eine sehr gute Vorbereitung auf die bevorstehenden nationalen Winterspiele von Special Olympics in Berchtesgaden in der ersten Märzwoche. Bei schönstem Wetter und relativ guten Schneebedingungen trainierten Luisa, Casnin und Michael. Im Anschluss zeigten sie ihr Können bei den Wettkämpfen. Die beiden Mädchen starteten jeweils auf der 1 km und 3 km Strecke. Luisa holte sich die Bronzemedaille auf drei Kilometer und den 5ten Platz auf einen Kilometer. Casnin gab ihr Bestes und holte auf drei Kilometer den 5ten Platz in ihrer Klassifizierungsgruppe und erkämpfte sich auf einen Kilometer die Bronzemedaille. Michael erreichte auf einen Kilometer den 8ten Platz und konnte trotz eines Sturzes auf 500 Meter die Bronzemedaille holen.

Ein besonderes Ereignis für die Athleten war die Begegnung mit Prinzessin Nora von Liechtenstein. Diese überreichte die Medaillen und Schleifen mit herzlichen Glückwünschen und kam mit den Schülern schnell ins Gespräch. Die Atmosphäre vor Ort war entspannt und fröhlich. Die Athleten nahmen vor Beginn des Wettkampfes jeweils an einem gemeinsamen Aufwärmtraining teil und hatten hier schon viel Spaß und die Gelegenheit, die Athleten anderer Länder kennenzulernen. So konnte man sich bei den einzelnen Wettkämpfen gleich viel besser anfeuern und mit den anderen Teams „mitfiebern".

Ein Highlight zum Abschluss der Wettkämpfe war am Sonntag die Stafette, mit vielen prominenten Liechtensteinern aus Sport und Politik. Die Athleten nahmen in ihrer jeweiligen Gruppe an einem Geschicklichkeitsturnier teil. Hier erzielte Michael mit seiner Mannschaft den 2ten Platz und Casnin mit ihrer den 3ten Platz. Glücklich und müde erreichten alle Sonntagnacht wieder die Bischof-Wittmann- Schule.

Elli Eder und Gerlinde Langhanns betreuten die Athleten. Ein besonderer Dank der Regensburger Wintersportler geht an den Elternbeirat der Bischof-Wittmann-Schule für die Unterstützung und an Ulrike Schön-Nowotny, die im Vorfeld die Organisation übernommen hat und aus Krankheitsgründen leider nicht mitfahren konnte.

Text und Bilder: Elli Eder für das Wintersport Team der Bischof-Wittmann-Schule