« Zurück

Eis für alle!

Bei den hohen Temperaturen ist Eis genau das, was gut ankommt. Deshalb haben sich Schülerinnen und Schüler aus den Berufsvorbereitungsklassen und den Berufsintegrationsklassen der Berufsschule I in Deggendorf ein „Eis-Projekt" ausgedacht, mit dem sie eine soziale Einrichtung unterstützen – dieses Mal ist es das Nardiniheim, das der Bildungsstätte St. Wolfgang angegliedert ist.

Schülerinnen und Schüler mit Evi Haage (Dritte von links) sowie Maria Welsch und Rita Mejstrik mit dem Scheck und Christian Wagner.

Angesichts der hohen Temperaturen lag es nahe, Eis herzustellen, um es dann im Pausenhof an alle Mitschüler, Lehrer und Gäste des Hauses zu verkaufen. Unter fachlicher Anleitung von Hauswirtschaftsmeisterin Evi Haaga und Fachoberlehrer Christian Wagner führten die Schülerinnen und Schüler das Projekt im handlungsorientierten Fachunterricht durch. Sie berechneten Rezepturen, kalkulierten Verkaufspreise und gestalteten Plakate. Schließlich produzierten sie die Eisspezialitäten in der schuleigenen Küche und verkauften sie im Schulzentrum, wo die kühle Leckerei gut nachgefragt war.

Die Jugendlichen profitierten in mehrfacher Hinsicht von dem Projekt, denn es konnten unterschiedliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen geschult werden. Wichtig war für die Beteiligten die Erkenntnis, dass gut strukturierte und organisierte Teamarbeit sehr effektiv ist und viel Spaß macht. Der Eisverkauf erbrachte aber auch in finanzieller Hinsicht den erwünschten Erfolg mit 850 Euro für den sozialen Zweck.

Mit diesem Geld in der Tasche machten sich die Klassen gemeinsam mit den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern auf den Weg nach Straubing ins Nardiniheim. Dort werden unter anderem auch sozial schwächere Kinder und Jugendliche aus den Nachbarlandkreisen betreut. Speziell für diese Kinder, die nicht einmal in den Ferien zu ihren Familienangehörigen fahren können, wurde das Geld gespendet. So ermöglichen die Deggendorfer Berufsschüler diesen Kindern in den großen Ferien ein paar Unternehmungen.

Bereits bei der Ankunft empfing Maria Welsch, die Einrichtungsleiterin, die Gruppe aus der Deggendorfer Berufsschule sehr herzlich. Während einer Führung durch die Bildungsstätte erhielten sie Einblicke in die Abläufe der Einrichtung und Informationen über verschiedene soziale Berufe. In Anwesenheit der Heimleiterin des Nardiniheims, Diplom-Psychologin Rita Mejestrik, übergaben die Schülerinnen und Schüler den Spendenscheck. Nach einer Stärkung im Konferenzraum machte sich die Besuchergruppe mit dem guten Gefühl wieder auf den Heimweg nach Deggendorf, an einer Stelle Hilfe geleistet zu haben, an der dies wirklich sinnvoll ist.

Text und Foto: Christian Wagner