« Zurück

Diskussionsrunde zu sozialpolitischen Themen

Erfahrungsaustausch über sozialpolitische Themen im Haus des Guten Hirten, Ettmannsdorf zwischen Kandidaten der Freien Wähler für den Land- und Bezirkstag und Gesamtleiter Otto Storbeck

Das Gesetz zu „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" war Mittelpunkt der Gesprächsrunde mit MDL Joachim Hanisch, Kreisrätin Maria Schlögl, dem Bürgermeister der Stadt Pfreimd, Richard Tischler, und Fraktionssprecher Alfred Jäger. Das Gesetz bezieht sich auf Reha-Maßnahmen, die Menschen mit Krankheiten und Behinderungen im Berufsleben fördern. Kostenträger dieser Maßnahmen können verschiedene Träger sein – einer davon, häufig die Agentur für Arbeit.

Bild v.li.: Gesamtleiter des Haus des Guten Hirten Otto Storbeck, Fraktionssprecher Alfred Jäger, Bürgermeister Richard Tischler, MDL Joachim Hanisch, Kreisrätin Maria Schlögl mit Samuel Traurig, Nadine Banasch und Daniel Geier aus der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme.

Gesamtleiter Otto Storbeck schilderte die Zusammenhänge zwischen Gesetzgebung und den laufenden Maßnahmen im Haus des Guten Hirten. Bei der Umsetzung der Gesetze ergäben sich Fragen, etwa dazu, wer für die Kostenübernahme einer Maßnahme zuständig sei, die den Jugendlichen im Hause den Sprung in ein selbstständiges Leben ermöglichten.

Die Vertreter der Freien Wähler zeigten großes Interesse für diese Themen. MDL Joachim Hanisch erklärte, es sei als Politiker wichtig, sich vor Ort in der Praxis umzusehen. Er bedankte er sich im Namen aller Beteiligten bei Gastgeber Otto Storbeck für den Austausch, der Anregungen für eine konstruktive Umsetzung der Gesetze in der Praxis gegeben habe. Bei einem Rundgang durch die Einrichtung, führten die Gäste Gespräche mit Jugendlichen, die Im Haus des Guten Hirten aufgrund des Teilhabegesetzes in verschiedenen Vorbereitungs- und Ausbildungsmaßnahmen gefördert werden.

Text und Bild: HdGH