« Zurück

Der Krisendienst Oberpfalz ist gestartet

Gerne leiten wir folgende Information des Krisendienstes Bayern weiter:

Der neue Krisendienst Oberpfalz arbeitet seit dem 1. März 2021 mit der bayernweit
einheitlichen, kostenfreien Rufnummer 0800 655 3000 – ab dem 1. Juli 2021 sogar
täglich rund um die Uhr.

Die „Krisendienste Bayern" sind ein Angebot zur Soforthilfe für die Bürgerinnen und Bürger Bayerns in psychosozialen Krisen. Geregelt sind sie über das Bayerische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz. Dieses legt fest, dass jeder Bezirk Bayerns eine Leitstelle mit einer einheitlichen Erreichbarkeit rund um die Uhr einrichten muss.

Der Krisendienst Oberpfalz wird durch den Bezirk Oberpfalz und den Freistaat Bayern finanziert und hat seine Leitstelle in Schwandorf. Er verfügt über ein qualifiziertes und kompetentes Team aus Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen und psychiatrische Fachpflegekräfte, bietet Menschen in psychosozialen Krisen eine Anlaufstelle und hilft ihnen durch eine frühzeitige Unterstützung.

Krisen gehören zum alltäglichen Leben und jeder Mensch bestimmt für sich selbst, wann eine Situation als Krise erlebt wird. Wichtig, jedes Anliegen individuell zu begleiten, gemeinsam nach Wegen zu suchen und bei Bedarf die Angebote des Gesundheitswesens der Oberpfalz passgenau zugänglich zu machen. Dabei orientieren sich die Fachkräfte im Krisendienst an den persönlichen Anliegen und Bedürfnissen der Anrufer*innen.

Der Einbezug der Selbsthilfe ist das Fundament der Arbeit und spiegelt das Krisenverständnis wider. Dieses nimmt den Menschen nicht primär diagnose-bezogen, sondern ganzheitlich wahr. Prävention, Krisenintervention und Vermittlung in das bestehende Hilfesystem sind die zentralen Wirkmechanismen des Krisendienstes. Das kostenfreie Krisentelefon bietet erste Entlastung und Orientierung. Betroffene, Angehörige, Bezugspersonen und Hilfesuchende aus dem sozialen Umfeld sollen fachkundig beraten und informiert werden. In besonderen Fällen entscheidet die Leitstelle, dass eine Krisenintervention am Ort der Krise die richtige Hilfe ist. Dann geht es vorrangig um Deeskalation, um das Einschätzen von Gefährdung, die Entlastung der Mitbetroffenen und das Einleiten nächster Schritte. Durch den mobilen Einsatz lässt sich oft eine Eskalation verhindern. Die Einsätze erfolgen durch je 2 Fachkräfte am Ort der Krise – durch unsere mobilen Teams.

Derzeit ist der Krisendienst Oberpfalz werktags und an den Wochenenden von 09:00
bis maximal 21:00 Uhr erreichbar. Ab dem 1. Juli 2021 steht die bayernweite, zentrale Rufnummer 0800 655 3000 dann rund um die Uhr, an 365 Tagen und Nächten im Jahr zur Verfügung. Anrufer aus der Oberpfalz werden direkt nach Schwandorf in die Leitstelle vermittelt.