« Zurück

Christina Kerscher als 2. Preisträgerin des Kunst.Preis 2020 ausgezeichnet

Die Preisverleihungen des 6. Kunst.Preis 2020 für Menschen mit geistiger Behinderung in Ostbayern finden in diesem Jahr nicht wie gewohnt mit vielen Gästen statt, sondern Coronabedingt in kleinem Kreise. So übergab der Direktor der Katholischen Jugendfürsorge, Michael Eibl, der 2. Preisträgerin Christina Kerscher die Urkunde im Atelier KUNST inklusiv. Dort entstehen die Werke Christina Kerschers. Für den Kunst.Preis 2020 wurden ihre Zeichnungen und Malereien auf Wachs prämiert.

Bild v.li.: Leiterin des Ateliers KUNST inklusiv Renate Höning, Künstlerin Christina Kerscher, KJF-Direktor Michael Eibl, Abt.leiter Johannes Magin, Josef Kerscher.

An der Preisverleihung nahmen Christina Kerscher und deren Vater Josef Kerscher, KJF-Direktor Michael Eibl, Abteilungsleiter Teilhabeleistungen für Jugendliche und Erwachsene Johannes Magin sowie die künstlerische Leiterin des Ateliers KUNST inklusiv, Renate Höning, teil. Michael Eibl übergab die Auszeichnung, die mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro verbunden ist.

Die Künstlerin Christina Kerscher

Christina Kerscher lebt in einer Wohngemeinschaft in Bogen, die zu den Wohngemeinschaften St. Hildegard in Straubing gehört. Sie besucht seit 2013 regelmäßig das Atelier KUNST inklusiv der KJF in Regensburg. Dort experimentiert sie und wendet unterschiedliche Techniken an. Die Künstlerin war in folgenden Ausstellungen vertreten: Kunstpartner-Galerie Adlmannstein, Galerie St. Klara Regensburg, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, Galerie Kulturformen Hartheim bei Linz. 2018 nahm sie am Bundeskunstpreis für Menschen mit geistiger Behinderung in Radolfszell teil. „Ich lernte die Künstlerin bei einem der internationalen Kunstsymposien in Beratzhausen kennen" erzählt Michael Eibl, „sie arbeitet mit großer Hingabe an ihren Werken und bringt ihre Gedanken und Gefühle eindrucksvoll zum Ausdruck." Die Jury des Kunst.Preis sei begeistert von ihren Werken gewesen, so Eibl weiter, von ihrer Malerei und den Zeichnungen auf Wachs. Kerschers Handschrift, die sich durch ihre Werke zieht, habe die Jury beeindruckt.

Weiterführende Informationen zum Kunst.Preis 2020

Insgesamt haben 165 Künstlerinnen und Künstler 575 Arbeiten eingereicht. 86 von ihnen sind mit 133 Werken aus Malerei, Skulptur, Grafik, Plastik, Objekt und Fotografie in der diesjährigen Ausstellung vertreten. Die Jury hat aus den beeindruckenden Arbeiten die drei Preisträger Ardijan Gash, Christina Kerscher und Niels Raith ermittelt. Mitglieder der Jury sind: Dr. Maria Baumann, Leiterin der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg, Alfred Böschl, Künstler und Mitglied des Kunst- und Gewerbevereins († 14. März 2020), Dr. Rudolf Ebneth, Vorstandsmitglied des Kunst- und Gewerbevereins, Edmund Klingshirn, ehemaliger Behindertenbeauftragter des Landkreises Kelheim, Peter Lang, Herausgeber Kulturjournal Regensburg, Wilma Rapf-Karikari, Galeristin der Galerie Kunstpartner Adlmannstein.

Text und Bild: Christine Allgeyer