« Zurück

Bischofshof spendet 2.250 Euro an die Stiftung „Für junge Menschen“

Das Geld kommt Haus Mutter und Kind zugute. Dort werden sechs weitere Appartements benötigt.

Regensburg. Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF) betreibt über 70 soziale Einrichtungen, darunter auch das Haus Mutter und Kind in Regensburg. Die Einrichtung platzt aus allen Nähten und zum Ausbau der Einrichtung wird dringend finanzielle Unterstützung benötigt. Deshalb engagiert sich die Stiftung „Für junge Menschen" für die Einrichtung. Bis dato gibt es bereits zehn Appartements in Haus Mutter und Kind in Regensburg. Mit Hilfe der Bischofshof-Spende aus der Mitarbeiter-Tombola kann die Zahl auf insgesamt sechzehn Plätze erweitert werden. Die Mitarbeiter der Brauerei Bischofshof leisteten diese Unterstützung gerne und übergaben einen Scheck über 2.250 Euro.

Brauereidirektor Hermann Goß (1.v.l.), Betriebsrätin Karin Bucher (4.v.r.) und der kaufmännische Leiter der Brauerei Karl Beck (1.v.r.) überreichten den Erlös der Mitarbeitertombola, den die Geschäftsleitung traditionell verdoppelt, an die Vertreter der Katholischen Jugendfürsorge: Direktor Michael Eibl (3.v.r.), stellvertretender Vorsitzender Hubert Tausendpfund (4.v.l.), der Vorsitzende des Stiftungsrates Max Harreiner sowie Ingeborg Gerlach (2.v.r.) und Christine Allgeyer (2.v.l.).

Die Stiftung „Für junge Menschen" unterstützt die KJF, die das Haus Mutter und Kind in Regensburg betreibt. Jede Spende bewirkt viel Gutes. Seit bald 30 Jahren ist das Haus für oftmals junge, minderjährige Mütter in Not da. Die jungen Frauen werden im Alltag mit ihren Babys unterstützt und von Sozialpädagoginnen betreut und begleitet. Hilfe zur Selbsthilfe – das ist das Ziel, damit die Frauen nach absehbarer Zeit – meist nach anderthalb Jahren – ihr Leben selbstständig meistern können.

Die Stiftung hilft dort, wo staatliche und kirchliche Gelder alleine nicht mehr ausreichen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Brauerei Bischofshof sei stark am Wohlergehen der Menschen in unserer Region gelegen, meint Brauereidirektor Goß. „Gerade die Gesundheit und das persönliche Auskommen armer und hilfsbedürftiger Menschen im Bistum liegen uns am Herzen. Mit unserer Spende möchten wir der Katholischen Jugendfürsorge bei ihrem karitativen Engagement für eben die Jüngsten und Bedürftigsten im Bistum unter die Arme greifen. Die kirchliche Sozialarbeit der Katholischen Jugendfürsorge kümmert sich mit ihren vielen Mitarbeitern und Helfern um Jugendliche, Arme und Behinderte im Bistum Regensburg. Genau bei diesen sozial-karitativen Aufgaben möchten wir als Mitarbeiter der Brauerei Bischofshof Hilfe leisten," so Goß im Namen seiner 85 Brauereimitarbeiter. KJF-Direktor Michael Eibl möchte mit der Spende die Einrichtung ausbauen. Die Unterstützung und auch die Förderung der Bildung der jungen Mütter liege ihm dabei ganz besonders am Herzen, so Eibl.

Text und Bild: Amelie Schupfner