« Zurück

Aus der Starre in die Bewegung

Das von Aktion Mensch geförderte, inklusive Tanzprojekt unter der Leitung von Tanzpädagoge und Choreograph Wolfgang Maas tanzt wieder. Nach langem Lockdown bewegen sich die Tänzerinnen und Tänzer mit Unterstützung der Physiotherapeutin Evi Federl, Ergotherapeutin Julia Glass und Logopädin Maxine Klinck aus dem Bischof-Wittmann-Zentrum der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V. (KJF) endlich gemeinsam zu den Klängen der Musik.

Neue Impulse von den Gästen der Tanzgruppe „Tanzbar_Bremen"

Das Besondere daran: Die seit über 15 Jahren international gefeierte professionelle inklusive Tanzkompanie um Corinna Mindt und Adrian Wenzel aus Bremen tanzt beim ersten Workshop nach dem Lockdown mit und liefert neue Impulse.

„Das gemeinsame Tanzen erweitert unseren Horizont. Wir erfahren viel über uns selbst, über Menschen unterschiedlicher Herkunft und ihren unterschiedlichen Fähigkeiten," so Wolfgang Maas. Sein Anliegen ist es Menschen zusammen zu bringen, die sonst keine Berührungspunkte hätten, um so Vorurteile abzubauen. „Die spezielle Förderung der beeinträchtigen Menschen ist genauso wichtig wie das Miteinander, das Zusammenkommen um sich auszutauschen und unsere Barrieren im Kopf zu überwinden," so der Tanzpädagoge.

Das macht gute Laune: Eine Studentin der OTH Regensburg tanzt mit einem Schüler aus dem Bischof-Wittmann-Zentrum

Die inklusive Tanzgruppe in Regensburg besteht aus Kindern des Bischof-Wittmann-Zentrums der KJF (ein privates Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung), einer Aussenklasse aus Lappersdorf, den Herbstzeitlosen (Tanztheatergruppe für Menschen etwas älteren Jahrganges), Studentinnen und Studenten der Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) und Tänzerinnen und Tänzer der Stadt Regensburg. Wenn alles nach Plan läuft, können wir das fertige Tanzstück am 16. /17. Oktober 2021 am Theater der Universität Regensburg bewundern. Weitere Informationen folgen.