Altbürgermeisterin Hildegard Anke beschenkt Kinder

Bei der Spendenübergabe im Pater-Rupert-Mayer-Zentrum der KJF übergab Bürgermeisterin a.D. Hildegard Anke 1.500 Euro aus der „Aktion Maria Probst" an das Pater-Rupert-Mayer-Zentrum der KJF, das Kinderzentrum St. Vincent der KJF und das Sozialpädagogische Zentrum St. Leonhard.

(v.l.n.r.) Josef Parsdorfer (Sozialpädagogisches Zentrum St. Leonhard), Bereichsleiter Mario Griebel (Kinderzentrum St. Vincent), Bürgermeisterin a.D. Hildegard Anke, Gesamtleiter Reinhard Mehringer (Pater-Rupert-Mayer-Zentrum)
 

Hildegard Anke rief vor fast 50 Jahren die „Aktion Maria Probst" ins Leben. Ihr Ziel: Kinder sollen spüren, dass sich die Gesellschaft ihrer annimmt. Mit der Patenschaftsaktion – so der Leitgedanke des Projekts – soll Kindern ein gesundes und sinnvolles Verhältnis zum Geld vermittelt werden.

Was damals mit 20 Sparbüchern begann, ist heute auf mehr als 120 Sparbücher angewachsen und soll Kindern in Regensburg einen Grundstock für ihre Berufsausbildung und das spätere Leben schaffen. Bürgermeisterin a.D. Hildegard Anke konnte heuer im Rahmen der „Aktion Maria Probst" 4500 Euro ausschütten und beschenkte gleich drei Einrichtungen jeweils mit 1.500 Euro. Das bedeutet 75 Euro auf jedes der 20 bestehenden Sparbücher im Pater-Rupert-Mayer-Zentrum. Der Gesamtleiter des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums, Reinhard Mehringer, Josef Parsdorfer aus dem Sozialpädagogischen Zentrum St. Leonhard und Bereichsleiter Mario Griebel aus dem Kinderzentrum St. Vincent bedankten sich herzlich bei Hildegard Anke, die zur Übergabe des Betrags in Höhe von 4.500 Euro ins Pater-Rupert-Mayer-Zentrum gekommen war.

Text und Bild: Susanne Michl