« Zurück

200 Euro für die Wohngemeinschaften St. Klara

„Soziales Handeln" stand auf dem Programm der Jahrgangsstufe 8 der Albert-Schweitzer-Realschule. Eine 200 Euro-Spende an die Wohngemeinschaft St. Klara der KJF gab es obendrein.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Albert-Schweitzer Realschule bei der Spendenübergabe im Innenhof der Wohngemeinschaft St. Klara. Mit dabei: Bereichsleiterin Veronika Huber (li.)

„Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, die Ideologie des Namensgebers unserer Schule in die Welt zu tragen", erklärt Anja Münch, Lehrerin an der Albert-Schweitzer-Realschule. In der 8. Jahrgangsstufe war im vergangenen Schuljahr soziales Handeln Thema und die Klassen haben sich mehrere soziale Projekte in Regensburg ausgesucht, die sie unterstützen können – darunter auch die Wohngemeinschaft St. Klara der KJF in der Ostengasse.

Anja Münch, ihr Kollege Ludwig Klinger und einige der Schülerinnen und Schüler aus der 8. Jahrgangsstufe haben sich deshalb mit einem Spendenscheck über 200 Euro zu einem Besuch in die Wohngemeinschaft St. Klara aufgemacht. Dort empfing sie Bereichsleiterin Veronika Huber. Sie bedankte sich im Namen aller Bewohnerinnen und Bewohner herzlich: „Wir freuen uns sehr und wissen die Spende zu schätzen." Den Schülerinnen und Schülern gab sie Einblicke in das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner, klärte sie über die barrierefreie Ausstattung in der Wohngemeinschaft auf und informierte auch darüber, wie die Spende verwendet wird. „Momentan sind eine Party für alle, ein Rüttelbrett, eine Wii-Konsole oder die Brunnengestaltung im Innenhofe angedacht." Der Bewohnervertreter habe schon eine Sitzung einberufen, in der verschiedene Vorschläge zur Verwendung von Spendengeldern gemacht wurden. „Denn die Bewohnerinnen und Bewohner entscheiden selbst, was sie mit dem Geld machen möchten", so Huber weiter.

Die Spende, so klärt die Schülerin Anna-Lena auf, sei beim Spendenlauf „Ehrfurcht vor dem Leben" erlaufen worden. „Jede Runde brachte Geld ein und das Geld ist für Menschen in sozialen Einrichtungen bestimmt. Da haben wir uns ein Vorbild an Albert Schweitzer genommen, der ja auch der Namensgeber unserer Schule ist. Der hat sich auch um hilfsbedürftige Leute gekümmert."

Text und Bild: Christine Allgeyer