« Zurück

"Wir brauchen Sie!"

514 neue Fachkräfte für die Katholische Jugendfürsorge Regensburg

Im vergangenen Jahr hat die Katholische Jugendfürsorge 514 Fachkräfte unterschiedlichster Professionen eingestellt. Ein herzliches Willkommen gehört zur Kultur des kirchlichen Sozialverbandes und deshalb hat KJF-Direktor Michael Eibl die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer Veranstaltung in das Berufsbildungswerk nach Abensberg eingeladen.

Domkapitular Dr. Roland Batz, Vorsitzender der KJF, und Konzelebrant Thomas Beringer, Diakon und Patoralbeauftragter im B.B.W., feierten mit 120 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gottesdienst.

Die KJF stellte sich als Dienstgeberin mit ihren verschiedenen Abteilungen näher vor. Mit insgesamt rund 4.000 Fachkräften und über 70 Einrichtungen, Diensten und Beratungsstellen ist die KJF in Niederbayern und der Oberpfalz vertreten, eine gut aufgestellte und sichere Arbeitgeberin. Schon viele Jahre in Folge stellt die KJF um die 500 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Jahr ein, die tagtäglich Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderungen und in schwierigen Lebenssituationen begleiten und unterstützen. Insgesamt erreichen sie mit ihren Diensten jährlich rund 30.000 Menschen. Für die Fachkräfte bietet die KJF eine Reihe von attraktiven Maßnahmen, wie ein breit gefächertes Fort- und Weiterbildungsprogramm, pastorale Angebote, ein betriebliches Gesundheitsmanagement, eine betriebliche Altersrente und ein Zeitwertkonto. Das tarifähnliche Entlohnungssystem AVR (Arbeitsvertragsrichtlinien) sichert den Angestellten in der KJF eine gute und sichere Bezahlung zu.

„Du bist ein Ton in Gottes Melodie"

„Du bist ein Ton in Gottes Melodie, ein schöner Ton in seiner Symphonie, ob Dur ob Moll, ob leise oder laut, mach dich mit Gottes Melodie vertraut." Mit diesem Liedtext von Kurt Mikula brachte Domkapitular Dr. Roland Batz, Vorsitzender der Katholischen Jugendfürsorge, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bedeutung der Dienstgemeinschaft näher. Fachkräfte aller Einrichtungen seien als Teil der „Komposition Gottes" zu betrachten. „Jede und jeder von uns darf an seiner eigenen, ganz besonderen Stelle als Ton in dieser Melodie Gottes mitwirken", verbildlichte Dr. Roland Batz im Gottesdienst. Mit der Botschaft des Zusammenhalts, der Versöhnungsbereitschaft, der Freiheit und des Friedens habe der Chor der KJF, die gesamte Dienstgemeinschaft, die Aufgabe, den richtigen Ton in Gottes Melodie zu treffen und seine Komposition zum Klingen zu bringen. „Wir brauchen Sie als das fünfte Evangelium, das die Menschen heute lesen", appellierte Dr. Batz an die neuen Fachkräfte. „Dann bin ich überzeugt, geht es in unseren Einrichtungen und unserem Leben nicht nur menschlicher zu, dann ist es auch möglich, dass jeder einzelne seine oder ihre Töne, die nur er oder sie in der Melodie Gottes spielen kann, auch zur Entfaltung bringt."

Wegbegleiter sein in einer bunten Gemeinschaft

KJF-Direktor Michael Eibl machte in seiner Willkommensrede deutlich, wie wichtig die Dienstgemeinschaft und das Miteinander in den Einrichtungen der KJF sind. Regelmäßige Gespräche, Mitarbeitervertretungen und -pflege machen die Katholische Jugendfürsorge erst zu dem was sie ist: zu einer „Familie", so Michael Eibl. In zahlreichen Arbeitsfeldern und Berufsgruppen der KJF, wie etwa die Kinder- und Jugendhilfe, berufliche Rehabilitation und im Bereich Teilhabeleistungen, entstehe eine „bunte Gemeinschaft", in der Zusammenhalt an oberster Stelle steht.

„Wir sind verlässliche Wegbegleiter", „wir sind Mutmacher für Menschen in Krisen" – das sind nur zwei von zehn Kernsätzen des Leitbilds der KJF, die die Grundlage jedes Handelns bilden. Menschen, die sich in sozialen Berufen engagieren, werden mehr denn je in unserer Gesellschaft gebraucht. Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte, Fachkräfte der Heilerziehungspflege, Heilpädagogik und Sozialen Arbeit unterstützen sowohl Kinder, Jugendliche und Familien als auch Menschen mit besonderem Hilfe- und Förderbedarf, Menschen in Not und in schwierigen Lebenssituationen. Deren Teilhabe in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens: Erziehung, Bildung, berufliche Ausbildung und Arbeit, Kultur, Sport, Freizeit und soziales Leben zu ermöglichen, ist Auftrag und Mitverantwortung der Dienstgemeinschaft in der KJF. Es ist wichtig, sich sowohl pädagogisch, kirchlich und sozial als auch politisch für die Menschen stark zu machen. „Dafür müssen wir da sein, um uns für sie einzusetzen", bestärkte Michael Eibl die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

World-Café und Quiz

Die Organisatorin der Veranstaltung, Dagmar Dengel, Personalentwicklerin in der KJF Regensburg und M.A. Human Resources, sorgte für ein abwechslungsreiches Programm mit den 120 Anwesenden: Beim World-Café lernten sich alle gleich zu Beginn besser kennen und bekamen ein Gefühl für die Arbeitgeberin KJF. Am Ende füllten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch ein Quiz über die KJF aus und dürfen auf einen Gutschein des Verkaufsladens der Lernwerkstatt der KJF in Regensburg hoffen.

Text: Simone Dechant
Bild: Christine Allgeyer