« Zurück

"Am Abend brennt eine Kerze im Fenster, strahlt Hoffnung und Zuversicht aus."

Dankbar für die wunderbare Arbeit und das tolle Team

In den Wohngemeinschaften St. Benedikt der KJF in Mitterteich wird Verstärkung gebraucht. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind nach der Schließung der Werkstätte und der Ausgangsbeschränkung nun den ganzen Tag im Haus. Als Birgit Kirchmann, Sekretärin im Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KJF in Regensburg, das hörte, hat sie sich sofort bereiterklärt zu helfen. Nach ein paar Tagen im Einsatz erzählt sie:

"Ich fahre gerade täglich nach Mitterteich in die Wohngemeinschaften St. Benedikt und helfe dort mit. Jeden Tag bin ich gespannt, was mich erwartet und freue mich darauf. Ich helfe beim Frühstück machen, lege Wäsche zusammen, räume den Geschirrspüler aus, verteile das Mittagessen und vieles mehr. Ich spüre, dass ich manchmal noch unsicher im Umgang mit den Bewohnerinnen und Bewohnern bin.

Birgit, Gunda und Luisa

Ich freue mich über eine Partie Mensch ärgere dich nicht, die ich mit einer Bewohnerin spiele. Hab‘ ich ewig nicht mehr gespielt. Und ich verliere! Das hat man mir gleich vorhergesagt. Ich bin mit Horst im Garten und er zeigt mir, wie der Müll getrennt wird. Er macht das sehr gerne und ist überglücklich, für ein paar Minuten draußen im Garten in der Sonne zu sein.

Birgit und Luisa

Heute wollen wir die Bewohnerinnen und Bewohner mit etwas ganz Besonderem überraschen. Das Cafe St. Benedikt im Haus ist derzeit geschlossen und so bringen wir duftenden Latte Macchiato mit selbst gebackenen, noch warmen Waffeln zu allen persönlich aufs Zimmer. Jeden Tag lässt sich das Betreuungsteam etwas für den derzeit eingeschränkten Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner einfallen: ein weiches Frühstücksei, selbstgebackenen Apfelkuchen, frische Brezen mit Obatzda.

Anja, Luisa, Birgit und Gunda

Um 17 Uhr stehen wir miteinander an den geöffneten Fenstern und hören im Radio den täglichen Aufruf zum DANKE sagen. Wir klatschen mit den Nachbarn. Am Abend brennt eine Kerze im Fenster und strahlt Hoffnung und Zuversicht aus.

Ich fahre bewegt nachhause und bin dankbar für das tolle Team der Kolleginnen und Kollegen, die mich so selbstverständlich aufgenommen haben. Jeder und jedem von euch sage ich DANKE für eure wunderbare Arbeit, ganz besonders in dieser schweren Zeit. Chapeau! - Ich bin beeindruckt und beschenkt.

Birgit Kirchmann
Sekretärin Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KJF