« Zurück

„Radio sag’ was!“ hat einen neuen Radiopaten

Passaus Bischof Stefan Oster übergibt an den Regensburger Sportjournalisten Armin Wolf

Am 19. Juli 2021 wurde im Innenhof der Wohngemeinschaft St. Klara in der Regensburger Ostengasse Radiogeschichte geschrieben. Im Jahre 2014 wurde dem Theologieprofessor und Salesianer-Pater Stefan Oster die Patenschaft von „Radio sag' was!" angetragen, die er als ehemaliger Hörfunkjournalist damals auch gerne annahm. Kurz darauf ernannte ihn Papst Franziskus zum Bischof von Passau, der übernommenen Patenschaft blieb er aber trotzdem treu. Gerne erinnern sich die Radioteams aus Oberpfalz und Niederbayern noch an den Besuch in Passau 2015, bei dem alle fünf Teams damals ein eigenes Interview mit ihm führten. Nun tritt der bekannte Regensburger Sportjournalist Armin Wolf, auch bekannt als "die Sportstimme Ostbayerns" an seine Stelle. Beide waren früher auch Radiokollegen in Regensburg.

Das Team St. Klara mit dem neuen Paten, v.l.n.r.: Simon Dickert, Johannes Gutekunst, Armin Wolf und Natalie Bergmann.

Für Natalie Bergmann, Johannes Gutekunst und Simon Dickert war es ein ganz besonderer Montagabend. Sie hatten nämlich die ehrenvolle Aufgabe, das allererste Interview mit dem neuen Paten von „Radio sag' was!" zu führen. Die Fragen dazu kamen nicht nur aus dem eigenen Team der Wohngemeinschaften St. Klara in Regensburg (gegründet im Februar 2021), sondern auch aus Radioteams aus den Wohngemeinschaften St. Benedikt Mitterteich (gegründet 2011) und St. Hildegard Straubing-Bogen (gegründet 2013), der St. Rupert-Schule Eggenfelden (gegründet 2013) und dem Bildungszentrum St. Gunther Cham (gegründet 2015).

"Werden Sie nicht manchmal heiser vom vielen Moderieren?"

...solche und ähnliche Fragen durften die drei Radiomacher ihrem Kollegen Armin Wolf stellen. "Warum haben Sie die Patenschaft übernommen?", "Was sind ihre Ziele in der Arbeit mit Radio sag´ was?" oder "Erzählen Sie uns aus ihrem bewegten Leben", auch das waren Themen an diesem sonnigen Montagabend. Ein besonderes Schmankerl waren einige Fotos, die die Regensburger Olympiateilnehmerin Monika Karsch (Silbermedaille Sportpistole Olympia 2016 Rio de Janeiro) Armin Wolf an diesem Tag noch aus Tokyo geschickt hatte. Erst einmal will der neue Pate die Teams alle einzeln kennen lernen und sich über ihre Radioarbeit informieren. "Die Arbeit mit jungen Menschen", so der geborene Regensburger, der Anfang des Jahres seinen 60. Geburtstag hatte feiern können, "diese Arbeit hält mich selbst jung, da gebe ich gerne dafür etwas zurück". Besondere Momente erleben, das soll eines seiner Ziele der Patenschaft sein, sei es der Besuch eines Fußball- oder Eishockeyspieles, eines Baseballspieles in der Arena, die seinen Namen trägt, oder vielleicht noch ganz andere tolle Aktionen.

Text und Bilder: Carl Prämaßing