Für gute Begegnungen

Begegnungshäuschen der Wohngemeinschaften St. Franziskus in Eggenfelden gesegnet

14 Nöhamer Vereinen ist es zu verdanken, dass die Aktionsgemeinschaft Kind in Not für die Wohngemeinschaften St. Franziskus der KJF in Eggenfelden nun ein Begegnungshäuschen haben. Stadtpfarrer und Dekan Egon Dirscherl segnete es beim diesjährigen Brunnenfest und wünschte allen, die es künftig nutzen, gute Begegnungen: „Sie dürfen sich dabei von der Güte und Freundschaft Gottes begleitet fühlen."

Bei der Segnung mit dabei (v.li.): die Vorstände der Nöhamer Vereine, Einrichtungsleiterin Ute Randak, Beweohnervertreterin Maria Stütz, Stadtpfarrer und Dekan Egon Dirscherl, KJF-Direktor Michael Eibl, AG Kind in Not Vorsitzende Ingrid Prinz, 3. Bürgermeisterin Johanne Leipold, AG Kind in Not Vorstand Manfred Weindl, Pfarrer Jochen Pickel

Bei der Segensfeier waren Eggenfeldens 3. Bürgermeisterin Johanne Leipold, aus dem Vorstand der Aktionsgemeinschaft Kind in Not Ingrid Prinz und Manfred Weindl, deren Geschäftsführerin Gerlinde Fechtner sowie Pfarrer Jochen Pickel gerne dabei. Sie gesellten sich zu den Vorständen der Nöhmer Vereine und zur Einrichtungsleiterin der Wohngemeinschaften St. Franziskus Ute Randak. Sie und die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich sehr über „ihr Begegnungshäuschen.

Ermöglicht hatten es die Nöhamer Vereine mit einem großen Fest, das sie alle 5 Jahre veranstalten. Die Veranstalter aus Nöham, eine Gemeinde mit 800 Einwohnern, erlösten damit 14.500 Euro. Die großartige Spende erhielt die Aktionsgemeinschaft Kind in Not in Eggenfelden, eine Gebietskörperschaft der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg. Deren Direktor Michael Eibl lobte das gemeinsame Engagement der Nöhamer Vereine: „Das stärkt den Zusammenhalt im Ort", sagte er. Gleichzeitig sei es ein wichtiges Zeichen der Solidarität. Eibl dankte allen herzlich, die dabei mitgeholfen hatten.

Text: Christine Allgeyer
Bilder: Martin Bonauer