« Zurück

Verstecke dich nicht. Zeige Dich, weil Du einzigartig bist!

Die Frauenbeauftragten der KJF Werkstätten werden im Oktober wieder neu gewählt. An den verschiedenen Standorten fanden dazu großartige Aktionen statt. Das Motto lautete: „Verstecke Dich nicht, weil Du manchen Menschen nicht gefällst. Zeige Dich, weil Du einzigartig bist!" 


Bunte Ballons flogen von Mitterteich bis in das 200km entfernte Erzgebirge. 

Mitterteich, Regensburg und Eggenfelden: Luftballons mit Botschaft

Wertschätzung nach außen bringen und Werbung für die Werkstätten machen – das war das Anliegen der gemeinsamen Aktion der Frauenbeauftragten der KJF Werkstätten gGmbH. Etwa 250 Ballons aus Naturkautschuk flogen mit einer Karte und dem Motto der Aktion von Mitterteich, Regensburg und Eggenfelden in die weite Welt hinaus.

Die ersten Rückmeldungen auf die Aktion erreichten die Werkstätten binnen weniger Tage. Ein Luftballon der Stiftlandwerkstätte Mitterteich flog bis ins 200 km entfernte Erzgebirge. Die Freude über den Überraschungsboten aus „heiterem Himmel" war groß und liebe Karten und ein Brief erreichte die Werkstätten: „Viele liebe Grüße an die Mitarbeiterinnen der Werkstätten. Wir haben uns riesig gefreut!" (Andrea und Heiko aus Sehma, Erzgebirge). Ein Luftballon aus Eggenfelden ist ebenfalls weit geflogen und wurde knapp 100km weiter in Wels in Österreich gefunden. 

Die St. Johannes Werkstätte Regensburg war mit 65 Ballons an der gemeinsamen Aktion beteiligt.

Riesig war auch die Freude bei den Frauenbeauftragten und Mitarbeiterinnen, welche die Aktion organisiert, Ballons besorgt und Karten gestaltet hatten. Sogar Verwaltungsleitung und Geschäftsführerin hatten sich an der Aktion beteiligt.


Rückmeldungen zu den Ballons aus Eggenfelden kamen sogar aus Österreich.

Die Aktion der Frauenbeauftragten der KJF Werkstätten gGmbH hatte auch eine wichtige Wirkung nach innen. Das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein der in der Werkstatt beschäftigten Frauen soll gestärkt werden. „Es ist wichtig, sich für die Rechte und Gleichbehandlung der Frauen einzusetzen und vertrauensvolle Ansprechpartnerin für ihre Probleme zu sein", sagt Stefanie Kern, die Vorsitzende der Frauenbeauftragen. Gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Ramona Aschenbrenner möchte sie auch zukünftig Frauen stärken und sie dabei unterstützen, „nein" zu sagen, und sich zu wehren gegen sexuelle, psychische und körperliche Gewalt. Es ist ihnen wichtig, den Frauen Mut zu machen, sich zu öffnen und Probleme anzusprechen.

Straubing: Von Frau zu Frau ein Blumengruß!

„Oh – so eine schöne Überraschung! Das freut mich aber sehr!", „Wie gut, dass es Frauenbeauftragte gibt." – das war vielfach zu hören als die derzeitige Frauenbeauftragte Christine Primbs jeder Frau der Straubinger Werkstätten St. Josef ein buntes Blumentöpfchen überreichte. Sie bestärkte die Frauen, auch in Zukunft aktiv zu werden, sich auch weiterhin bei Fragen oder Problemen bei Gleichstellung von Frau und Mann, bei Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Arbeit und besonders bei Belästigung oder Gewalt in der Frauenbeauftragten eine Ansprechpartnerin zu suchen.

Ihr Dank galt den Frauen, die mit viel Spaß und Freude an den bisher stattgefundenen Angeboten und Kursen der Frauenbeauftragten teilgenommen und mitgearbeitet haben.

Am 04. Oktober 2021 finden die Neuwahlen in Straubing statt, es haben sich drei Frauen zur Wahl der Frauenbeauftragten aufstellen lassen: Christine Primbs (aktuelle Frauenbeauftragte), Gabriele Gräber und Lisa Pömmerl (beide haben sich neu zur Wahl der Frauenbeauftragten aufstellen lassen).

Vereint im Blumenkreis: aktuelle Frauenbeauftragte und Bewerberinnen für das Amt in Straubing.

Mitterfels und Hermannsberg: Eine Herzensangelegenheit!

Große Freude herrschte auch in der Bruder Konrad Werkstätte Mitterfels und am Standort Hermannsberg – alle Mitarbeiterinnen wurden mit einem herbstlichen Blumenstrauß bedacht. Es war den Frauenbeauftragten wichtig, ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung zu setzen. Die Blumengrüße für die Mitarbeiterinnen an den beiden Standorten sorgten, wie schon in Straubing, für große Freude unter den Frauen. „Es war uns eine Herzensangelegenheit, sie zu beschenken und ihnen zu danken", so Melanie Zink, Leitung Begleitender Dienst, aus Mitterfels.

Bewerberinnen für das Amt der Frauenbeauftragten in Mitterfels und Hermannsberg.

In Mitterfels und am Hermannsberg haben sich insgesamt vier Frauen für die Neuwahlen der Frauenbeauftragten im Oktober aufstellen lassen.  

Texte: Monica Beyerlein, Michaela Heelemann
Fotos: Silke Schaaf, Nicole Rappl, Melanie Zink