« Zurück

Bunte Überraschungen zu Ostern

Die Stiftung KreBeKi lädt zu einem Mitmach-Chat ein, übergibt 350 Ostergeschenke an Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen und macht sich für kranke Kinder ohne Internetzugang im Homeschooling stark.

Bildunterschrift: Filmausschnitt aus „Der Kleine Bär und die Osterüberraschung", Idee, Konzept, Design, Animation von Tom Drexl und Holger John, Text von Hubert Treml, Musik von Florian Speth, Foto:Tom Drexl

Zu einem ganz besonderen Mitmach-Chat lädt KreBeKi, die Stiftung für krebskranke Kinder und Kinder mit einer Behinderung, am Mittwoch, den 7. April um 17 Uhr ein. Neben vielen bunten Spielen erwartet die Zuschauer:innen ein neues Filmabenteuer: Die Premiere des Videos „Der kleine Bär und die Osterüberraschung" steht dieses Mal im Mittelpunkt des virtuellen Zusammentreffens.

350 Ostergeschenke für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen

Ostern wird aber nicht nur digital mit der Stiftung gefeiert. In der vergangenen Woche wurden durch Inge Pfülb und Gaby Eisenhut 350 Ostergeschenke für Kinder an die Bischof-Wittmann-Schule, an das Kinderzentrums St, Martin und an das Pater-Rupert-Mayer-Zentrum übergeben.

Bildunterschrift: v.l.n.r: Leyla, Chadicha, Alissa und ihre Mama freuen sich über die Ostergeschenke. Foto: Christine Frank

Wie immer, sind selbstverständlich alle Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung und Familienangehörige herzlich willkommen. Die Anmeldung erfolgt über die Emailadresse krebeki@t-online.de. Im Anschluss bekommen die Teilnehmenden einen Einwahllink zugesendet.

WLAN für das Pater-Rupert-Mayer-Zentrums

Aufgrund der strengen Hygienerichtlinien in der Corona-Pandemie dürfen Patienten der KUNO Kinderuniversitätskliniken das dort 2020 ins Leben gerufene media.lab nicht mehr besuchen. Daher wird dieses nun im Pater-Rupert-Mayer-Zentrum fortgeführt. Dort können die Kinder mit Abstand und Masken die vielfältigen digitalen Lese- und Lernangebote der Stiftung Lesen nutzen. Damit in den meisten Räumen des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums schon bald nach den Osterferien ein drahtloser Netzzugang möglich sein wird, finanzierte die Stiftung KreBeKi jetzt 20 Wireless Access Points. Zusätzlich übergab Gaby Eisenhut vom Stiftungsvorstand fünf Cellular iPad Modelle. Zur WiFi Funktionalität können diese iPads mittels Simkarte Daten via Mobilfunknetz empfangen/senden. Diese werden zukünftig an kranke Kinder im Homeschooling verliehen, die keinen optimalen Zugang zum Internet zu Hause haben.

Bildunterschrift: v.r.n.l Gerlinde Dubb, Gesamtleitung PRMZ, Corinna Kutscher, Schulleiterin PRMZ, Inge Pfülb und Gaby Eisenhut, Stiftung KreBeKi /Foto: Susanne Michel

Wenn wir Pädagogen und Familien in dieser schwierigen Corona Pandemie unbürokratisch und schnell bei der Digitalisierung helfen können, freut uns das sehr. Mit unseren Mitmach-Chats im Rahmen des media.lab haben wir zusätzlich ein Instrument, das es ermöglicht, dass Familien auch in der Freizeit miteinander in Kontakt bleiben können", so Eisenhut.  Die Gesamtleiterin des Pater- Rupert- Mayer- Zentrums, Gerlinde Dubb, bedankte sich herzlichst bei der Spendenübergabe: „Wir sehen diese Spenden als Ansporn, weiterhin mit viel Mut und Zuversicht für unsere Kinder und Jugendlichen da zu sein und zu helfen, dass sie in einer zunehmend digitalisierten Welt auch gut und kompetent zurechtkommen." 

Über die Stiftung „KreBeKi"

Die Stiftung für krebskranke Kinder und Kinder mit einer Behinderung in Bayern (KreBeKi) macht sich für Kinder und Jugendliche in Bayern mit einer Krebserkrankung oder Behinderung stark. Das Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen zu fördern, auf ihre Probleme und Anliegen aufmerksam zu machen. Auf Initiative der Stiftung KreBeKi wurde 2020 gemeinsam mit der Stiftung Lesen ein Projekt mit digitalem Schwerpunkt an beiden Standorten der Kinderuniversitätsklinik in Regensburg gestartet, das 2021 im Pater-Rupert-Mayer- Zentrum fortgesetzt wird. In dem zugehörigen media.lab finden Kinder und Jugendliche Bücher, Zeitschriften, Hörspiele, Filme und digitale Medien wie z. B. Tablets, elektronische Lernspiele oder programmierbare Roboter. Über regelmäßig stattfindende Video-Chats, bleiben während der Corona-Pandemie isolierte Risikopatient:innen – auch in den Kinderkliniken - miteinander in Kontakt.  Mit dem Mitmach-Chat Moritz gewann die Stiftung  den Bayerischen Ehrenamtspreis..

Pressekontakt
Gaby, Mitglied Stiftungsvorstand KreBeKi, Telefon 0175 3819724, Email: krebeki@t-online.de