« Zurück

Wintersportler der Bischof-Wittmann-Schule trainieren am Arber

Bei Schneeregen, Schneefall und Nebel, mitten im Sturmtief Friederike bei gefühlten Minusgraden starteten die Wintersportler*innen in diesem Jahr ihr Training am Arber. Zum zweiten Mal fand auch wieder die Kooperation mit der Werkstätte der Lebenshilfe in Lappersdorf und drei ehemaligen Schülern in Ski Alpin statt.

Das Wintersport-Team der Bischof-Wittmann-Schule beim Skitraining am Arber

Trotz der gut präparierten Pisten mit pulvrigem Neuschnee kostete es die 5 Ski Alpin Sportler der Bischof-Wittmann-Schule Überwindung, sich bei Windböen, Schneefall und Nebel auf die Piste zu begeben. Gemäß dem Slogan „es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung" waren alle trotzdem motiviert dabei. Die Ski Alpin Sportler Michael, Tim, Julius, Tobias und Neuling Luca hatten mit Skilehrer Gottfried Seidl und den Betreuern Pia Greiwe und Ulrike Schön-Nowotny auf fast leeren Pisten das ganze Gelände für sich. Jeweils vormittags und nachmittags wurde 2 Stunden geübt. Sicheres Fahren im unterschiedlich schweren und steilen Gelände war ein Schwerpunkt. Zwischendurch stand Riesenslalomtraining an der Zeitmessstrecke an. Im Anfängergelände übte Luca mit Pia Greiwe und Gottfried Seidl. Durch den Sturm Friederike fiel das Flutlichtfahren aus – schade! Auch am letzten Trainingstag stoppten die Lifte. So lernte die Gruppe Schneeschuhlaufen und hatte eine Riesengaudi.

Mit Energie, Kondition und Spaß gingen Marco, Johannes, Sabrina, Philipp, Tobias, Kathrin und Neuzugang Yannick mit Schneeschuhen durch die tief verschneite Landschaft rund um die Jugendherberge. Ihre Betreuerinnen Regina Schubert und Petra Ferstl zeigten ihnen, wie sie mit Schneeschuhen in geschlossenem und geöffneten Zustand bergauf und bergab gehen, Hindernisse überwinden und mit Laufspielen ihre Geschwindigkeit und Sicherheit steigern können. Highlight war der Bau eines Iglus. Das war ganz schön anstrengend und schweißtreibend.

Gute Bedingungen hatten auch die Langläufer, die für das Bezirksfinale Skilanglauf der Oberpfalz im Rahmen von „Jugend trainiert für Paralympics" übten. Fleißig trainierten Zakariyya, Michael, Felix, Casnin, Andreas und die Neulinge Luisa und Eduard mit den Betreuerinnen Elli Eder und Gerlinde Langhanns intensiv im Umkreis auf den verschiedensten Loipen. Leider wurden die Bezirksmeisterschaften wegen des starken Schneefalles und des Sturmes abgesagt.

Am Lagerfeuer im Schnee mit alkoholfreiem Punsch zu sitzen, in das Iglu schlüpfen – das hat allen überdies viel Spaß gemacht. Das nächste Wintersportereignis für das Wintersport-Team der Bischof-Wittmann-Schule ist der BVS-Skitag in St. Englmar, an dem alle Wintersportler im Februar teilnehmen und ein Ski Alpin-Aktionstag am Arber. Alle Beteiligten bedanken sich herzlich beim Elternbeirat der Bischof-Wittmann-Schule für die großartige Unterstützung.

Text und Bild: Ulrike Schön-Nowotny für das Wintersportteam