« Zurück

Weihnachtsspende überbracht

2.500 Euro der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach für junge Mütter und ihre Kinder

Der Weihnachtsbaum funkelt und strahlt. Die jungen Frauen in Haus Mutter und Kind haben ihn mit goldenen und roten Kugeln geschmückt. Das warme Licht der Kerzen stimmt auf Weihnachten ein. Der 2.500 Euro-Spendenscheck der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach ist das erste große Weihnachtsgeschenk für das gesamte Haus, das der Vorstandsvorsitzende Florian Mann, die Leiterin der Hauptstelle der Raiffeisenbank am Neupfarrplatz, Margit Nickl, und Andrea Gaßner aus dem Vertrieb/Marketing unter den Baum legen.

Bild: Weihnachtsspende überbracht: Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Regensburg Wenzenbach e G Florian Mann (li) mit den jungen Müttern, Stadt- und Stiftungsrätin Bernadette Dechant, Leiterin Haus Mutter und Kind Cornelia Braun-Vilsmeier und der Leiterin der Hauptstelle der Raiffeisenbank am Neupfarrplatz, Margit Nickl (re).
 

„Wir freuen uns sehr und bedanken uns herzlich", so die Leiterin von Haus Mutter und Kind Cornelia Braun-Vilsmeier. Das Geld kommt direkt den Bewohnerinnen und ihren Kindern zugute – etwa für Spiele oder für die Ausstattung der Wohnungen. Und genau dies ist auch das Anliegen von Stadt- und Stiftungsrätin Bernadette Dechant, die den Verantwortlichen der Raiffeisenbank Haus Mutter und Kind ans Herz gelegt hatte. „Ich setze mich für die jungen Frauen ein, weil sie sich trotz schwieriger Startbedingungen für ihr Kind entschieden haben. Jeder Spende trägt dazu bei, dass sie ein selbstbestimmtes Leben führen können. Das ist langfristig gut investiert", ist sich Bernadette Dechant sicher.

Viele Menschen würden hinter der glitzernden Fassade unserer Gesellschaft allein gelassen mit ihren Problemen, meint der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach Florian Mann. Die Raiffeisenbank wolle als nicht gewinnorientierte Genossenschaftsbank in der Region helfen, aus der auch ihre Mitglieder kommen. „Jedes Mitglied unserer Gesellschaft ist ein wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft. Für die jungen Frauen in Haus Mutter und Kind gilt das ebenso", erklärte Florian Mann, „hier wird die Basis gelegt für ein gelingendes Leben mit einer Wohnung, mit einer Ausbildung und der notwendigen Unterstützung."

Text und Bild: Christine Allgeyer