« Zurück

Schenken statt beschenkt werden

1.000 Euro für das Atelier KUNST inklusiv

An seinem Geburtstag freute sich Hans Horn über viele Gratulanten und noch viel mehr über deren Geschenke, die nicht für ihn selbst gedacht waren, sondern als Spende dem Atelier KUNST inklusiv der KJF zugute kommen sollten. Das Atelier kennt Hans Horn gut, denn immer wieder sind dort Künstlerinnen und Künstler kreativ, die auch einen Arbeitsplatz in den KJF Werkstätten haben, deren Geschäftsführer Hans Horn ist.

Bild v.li.: KJF Werkstätten Geschäftsführer Hans Horn, Atelierleiterin KUNST inklusiv Renate Höning, KJF-Direktor Michael Eibl.

Die Leiterin des Ateliers KUNST inklusiv empfing Hans Horn und KJF-Direktor Michael Eibl zur Spendenübergabe im Atelier, das im Künstlerhaus Andreasstadel in Regensburg beheimatet ist. Das künstlerische Schaffen im Atelier ist von großer Bandbreite, es reicht von Malerei und Druckgrafik bis hin zu Zeichnungen und Skulpturen. „Ein gutes und noch dazu sehr erfolgreiches Beispiel für gelebte Inklusion", befand Hans Horn, der als Geschäftsführer der KJF Werkstätten und Vorsitzender der LAG WfbM Bayern e.V. die Inklusion für Menschen mit Behinderung insbesondere auch im Arbeitsleben im Blick hat.

„Wir freuen uns riesig", sagte Renate Höning, „die Spende kommt im Atelier direkt den Künstlerinnen und Künstlern zugute." Dafür hat Hans Horn zu seinem 50sten Geburtstag gerne auf Geschenke verzichtet. KJF-Direktor Michael Eibl bedankte sich ebenfalls herzlich bei Hans Horn

Text und Bild: Christine Allgeyer