« Zurück

Meditativer Impuls September 2017

Neues wagen

Im August waren sie am Ufer der Moldau in Prag zu sehen: junge Menschen, die in Aquazorbing-Bällen über das Wasser laufen. Man konnte beobachten, dass einige beim Einsteigen doch sehr verunsichert waren. Vielleicht haben sie sich gefragt: Wie werde ich wohl in diesem Abenteuer  zurechtkommen? Wird das Wasser tragen? Wird es wirklich so viel Spaß machen wie andere erzählen? Werde ich in diesem Ball genügend Luft zum Atmen haben? Schön zu sehen war, dass sich in der Abendsonne meist mehrere Bälle gleichzeitig im Wasser bewegten. Anscheinend macht es mehr Freude, mit anderen zusammen etwas Neues auszuprobieren und das Experiment zu wagen.

Ähnlich mag es wohl den vielen Kindern und Jugendlichen, Menschen mit Behinderung, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehen, die jetzt im September in der KJF Neuland betreten: Auch sie werden sich fragen: Wie werde ich mit dem neuen Umfeld zurecht kommen? Wie werde ich aufgenommen von meinem neuen Umfeld, etwa in der Klasse, in der Wohngruppe oder im neuen Kollegenkreis? Werde ich mich mitgetragen fühlen dürfen oder gehe ich als Neuling unter? Werden mich die anderen mitkommen lassen oder geht mir bald der Atem aus?

Unser Chor der Mitarbeiterinnen im Haus des Guten Hirten, Ettmannsdorf, will in solchen Zeiten der Neuorientierung Mut machen. Darum singt er den neu angekommenen Jugendlichen – auch beim Einführungstag der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - gerne das Lied von Elke Josua und Johannes Keßler zu:

 

Neues wagen - jetzt und hier

Neues wagen – ich und du

Neues wagen – heute und hier

Denn Gottes Geist atmet auch in dir

 

Georg Deisenrieder
Pastoralreferent