« Zurück

Lions Club Regensburg Land übergibt VW Polo an Harl.e.kin-Nachsorge

Im Pater-Rupert-Mayer-Zentrum fand die Spendenübergabe eines VW Polos im Wert von mehr als 16.000 Euro statt.  Dieser wurde von Thomas Artmann, Präsident des Lions Club Regensburg Land, sowie Schatzmeister Gerhard Sperb an die Leiterin der Harl.e.kin-Nachsorge, Angelina Ernst, übergeben. Das VW Zentrum Regensburg beteiligte sich ebenfalls mit einer Spende. Geschäftsführer Rainer Hensel nahm an der Übergabe im Pater-Rupert-Mayer-Zentrum teil.

Spendenübergabe Lions Club Regensburg Land an die Harl.e.kin- Nachsorge im Pater-Rupert-Mayer-Zentrum (v.l.n.r.: Prof.Dr.med.Hugo Segerer (Hedwigs Klinik), Angelina Ernst (Harl.e.kin), Gerhard Sperb (Lions Club Regensburg Land), Thomas Artmann (Lions Club Regensburg Land), Rainer Hensel (VW Zentrum/Jepsen Gruppe), Jörg Schwinger (Schwinger Granit), Ralf Daum (IFS Pater-Rupert-Mayer-Zentrum), Bertin Abbenhues (KJF)

Am Sonntag, den 13. August 2017, veranstaltete der Lions Club Regensburg Land im Seinbruch Treidling bei Nittenau eine Activity. In Zusammenarbeit mit dem Theater- und Festspielverein Nittenau wurde im Steinbruch Treidling der Jedermann frei nach Hugo von Hoffmansthal in einer „stoapfälzer" Abwandlung inszeniert. Regie führte Christina Fink-Rester. Als Kulisse stellte die Firma Schwinger Granit eine imposante Naturbühne in ihrem Steinbruch in Treidling zur Verfügung. Der Lions Club unterstützte mit dieser Activity die Harl.e.kin-Nachsorge für früh- und risikogeborene Kinder. Die Vorstellung war bis auf den letzten Platz ausverkauft und so konnte der avisierte Spendenzweck mit der Neuanschaffung eines PKWs für Harl.e.kin erreicht werden.

Zum Hintergrund der Harl.e.kin-Nachsorge:

Harl.e.kin-Nachsorge für früh- und risikogeborene Kinder: Kommt ein Baby zu früh oder krank auf die Welt, sind die Familien besonders schweren Belastungen ausgesetzt. Nach Entlassung aus der Klinik treten zuhause häufig Fragen und Unsicherheiten auf. Das Harl.e.kin-Nachsorge-Team bestehend aus einer Kinderkrankenschwester der Klinik St. Hedwig und einer Fachkraft der Frühförderstelle der Katholischen Jugendfürsorge besucht die Familien zuhause und berät bei Fragen zur Pflege, Ernährung und Entwicklung des Kindes.

Die Harl.e.kin-Nachsorge ist ein Angebot der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. in Kooperation mit der Klinik St. Hedwig der Barmherzigen Brüder, der Interdisziplinären Frühförderstelle am Pater-Rupert-Mayer-Zentrum und dem Regensburger Kinderzentrum St. Martin. Die Harl.e.kin-Nachsorge wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Text/Bild: Susanne Michl