« Zurück

Leuchtende Sterne im Cabrini-Zentrum

Mit Kerzen und Sternen geschmückt erstrahlte das Offenstettener Schloss und bot somit eine wunderbare Kulisse für die Aktion „Eine Million Sterne" (Caritas international), die vom Cabrini-Zentrum unter der Leitung von Brigitte Wieder organisiert und durchgeführt wurde, und an der sich die Wohngruppen des Cabrinihauses, Tagesstätten-Gruppen der PMT- und Cabrinischule, die Grundschule und der Kindergarten Offenstetten, der KDFB und die KAB Offenstetten und auch Einzelpersonen mit bunt verzierten Windlichtern beteiligten.

Die Idee war es, den Schlossplatz in ein Lichtermeer zu verwandeln und so ein Zeichen zu setzen für die Sehnsucht der Menschen nach einer gerechteren, helleren und friedlicheren Welt. Mit über 1600 Windlichtern - aufgestellt in 24 großen Sternen - war das im Vorfeld erhoffte Ziel von 600 Lichtern mehr als erreicht worden und der Platz erstrahlte in wunderbarem Kerzenlicht.

Brigitte Wieder, Leiterin der Fachstelle Pastoral im SPZ, zeigte sich beeindruckt vom übergroßen Engagement der verschiedenen Gruppen und von der großen Teilnehmerzahl aus der Bevölkerung an der Veranstaltung. So konnte das halbstündige Lichterfest im gut gefüllten Schlosshof mit Liedern, Texten und Gebeten gefeiert werden. Da es kalt war und der Wind blies, war es ein schönes Gefühl, als zum Ende der Feier die Lichtersterne am Boden zwar aufgelöst wurden, aber dafür jeder Besucher ein angenehm warmes Windlicht überreicht bekam und so das Licht und die Wärme hautnah erlebbar wurden. Mit dem Lied „Zünd ein Licht an" von Kurt Mikula und dem Refrain „Ein Licht ist stärker als alle Dunkelheit. Es macht dich offen, es lässt dich wieder hoffen, es gibt dir neuen Mut: Alles wird gut" endete die Veranstaltung und die mitgenommenen Lichter verteilten sich mit den Menschen im ganzen Dorf. Und genau so sollte es sein.

Text: Brigitte Wieder, Cabrinizentrum
Fotos: Reinhard Mirlach