« Zurück

Jugendhilfestandort der KJF in Weiden gesegnet

Segnung der Heilpädagogischen Tagesstätte und Wohngruppen in der Lerchenfeldstraße

In einem Neubau der Firma IDEAL-Bau Concept in der Lerchenstraße 9 in Weiden hat im März diesen Jahres die Katholische Jugendfürsorge zwei Wohngruppen und eine Heilpädagogische Tagesstätte bezogen. Sie sind Teil der Jugendhilfe-Angebote des Haus St. Elisabeth der KJF in Windischeschenbach. Den Segen für die neuen Räumlichkeiten spendete Prälat Dr. Josef Schweiger. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß ist der Einladung von Michael Eibl, Direktor der KJF, zu diesem Ereignis gerne gefolgt.

Bild v.li.: Gerhard Nestler (stellvertr. Vorsitzender der KJF), KJF-Abteilungsleiter Robert Gruber, Pfarrer Gerhard Pausch, OB Kurt Segewiß, Einrichtungsleiterin Hannelore Haberzett, Prälat Dr. Josef Schweiger.

Bei der Segensfeier waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kinder gerne mit dabei. Alles war festlich geschmückt – die Gäste kamen in einem Zelt im Freien zusammen. Prälat Dr. Josef Schweiger vertrat seinen Nachfolger, Domkapitular Dr. Roland Batz, den Vorsitzenden der KJF, bei diesem Anlass gerne gemeinsam mit Pfarrer Gerhard Pausch.

Dass die KJF, die ihre Jugendhilfe-Angebote in den vergangenen sieben Jahren in Weiden erfolgreich etablierte und ausbaute, auch weiterhin in Nähe des Pfarrheims – in guter und bewährter Nachbarschaft – bedarfsgerechte Hilfen für Kinder und Jugendliche bereitstellen kann, dafür hat sich Pfarrer Gerhard Pausch in guter Abstimmung mit der Firma IDEAL-Bau Concept, und hier insbesondere mit deren Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Reber, eingesetzt.

Vielfältige Erfahrungsräume
KJF-Direktor Michael Eibl hält den Standort für ausgezeichnet. Die Stadt als umgebender Lern- und Lebensort habe den Kindern und Jugendlichen viele Erfahrungsräume zu bieten. Ein weiteres Plus des Standorts: die Nähe zu Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Jugendhilfestandort in Weiden weiter ausbauen können", so Eibl, „wir sind Herrn Pfarrer Pausch, Herrn Reber und der Stadt Weiden für die gute Abstimmung und Zusammenarbeit sehr dankbar."

Zentrale Lage
Der Neubau der IDEAL-Bau Concept in der Lerchenfeldstraße 9 sieht eine gemischte Nutzung vor. Das moderne Gebäude in zentraler Lage umfasst insgesamt eine Wohn- bzw. Nutzfläche von 2.254 m². Das Investitionsvolumen beträgt ca. 6,1 Mio. Euro. Neben 22 Wohnungen befinden sich auch die Räumlichkeiten der KJF mit einer Nutzfläche von 850 qm in diesem Gebäude. Hier können die Angebote für Kinder und Jugendliche weiterhin bereitgestellt und ausgebaut werden. Die KJF hat für zwei Wohngruppen und die Heilpädagogische Tagesstätte rund 2,33 Mio. Euro investiert. Bezug war Anfang März 2017.

Bedarfsgerechter Ausbau des Jugendhilfe-Angebots
Vor sieben Jahren hat die KJF in Weiden in der Pfarrei Herz Jesu einen weiteren Jugendhilfestandort aufgebaut und weiterentwickelt. Das Angebot bestand anfangs aus den ambulant flexiblen Hilfen und einer Heilpädagogischen Tagesgruppe. Bald schon zeichnete sich zusätzlicher Bedarf an Wohnangeboten für Jugendliche ab. Nachdem das ehemalige Pfarrheim abgerissen wurde, einigten sich Peter Reber seitens des Bauträgers und die Verantwortlichen in der KJF auf ein völlig neues Konzept für den bewährten Jugendhilfestandort der KJF in Weiden. So sind in dem neuen Gebäudekomplex die ambulant flexiblen Hilfen und zwei Heilpädagogische Jugendwohngruppen mit insgesamt 18 Plätzen sowie eine Heilpädagogische Tagesstätte mit 9 Plätzen integriert.

Text: Christine Allgeyer
Bilder: KJF