« Zurück

Feierliche Segnung auf dem Hummelberg

Heimat ist dort, wo es mir gut geht

Das Pater-Rupert-Mayer-Zentrum der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg (KJF) stellt für die Außenstelle des Internats für Kinder und Jugendliche mit einer Körperbehinderung einen Neubau bereit. Nach dem Richtfest im Dezember segnete der Vorsitzende der KJF, Domkapitular Dr. Roland Batz das neue Zuhause für 12 Kinder und Jugendliche mit körperlichen Behinderungen: „Gottes Segen zu empfangen heißt, sich bewusst zu werden, dass Gott bei uns ist. Das zu wissen, kann helfen, das Leben anzunehmen und es zu wagen. Mit dieser Segensfeier verbinde ich daher den Wunsch an unsere Kinder und Jugendlichen, hier in Hummelberg Gottes Anwesenheit spüren zu dürfen und Kraft für ihr Leben daraus zu gewinnen."

Nach der Segnung empfingen die Kinder und Jugendlichen die Gäste auf dem Hummelberg mit einem Begrüßungslied. Im Anschluss begrüßte KJF-Direktor Michael Eibl und der Gesamtleiter des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums Reinhard Mehringer die zahlreichen Gäste.

 „Mit dem Neubau des Internates können wir eine sehr attraktive Wohnlage für jüngere Internatsschüler des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums erhalten. Sie wohnen ländlich im Grünen und werden in der Stadt optimal gefördert," so KJF-Direktor Eibl.

Gesamtleiter Reinhard Mehringer betonte in seiner Begrüßungsrede, wie wichtig Heimat und Wurzeln für alle Menschen sind. „Besonders in einer familienergänzenden Einrichtung wie einem Internat sollten wir den Erziehungsprozess einfühlsam, mit natürlicher Autorität aus dem Herzen heraus gestalten. Dazu haben wir in dem neuen Haus in bewährter, wunderbarer Lage nun beste Rahmenbedingungen. Herzlichen Dank dafür an alle Mitwirkenden!", so der Gesamtleiter. Besonderen Dank sprach er an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses aus, „die dieses mit Leben erfüllen sowie mit dem Geist und Willen Herzensbildung wahr werden lassen."

Mit der Liebe zum Detail

„Unsere neue Heimat" – unter diesem Motto ging es mit einem Gedicht und Bildern zu den jeweiligen Bauphasen des neuen Gebäudes weiter. Und das Ergebnis ist mehr als gelungen. Das Internat begeistert neben der besonderen Lage mitten in der Natur mit einem Abenteuerspielplatz, der Kinderträume wahr werden lässt. Auf einem Kettcar können die Kinder vom Hummelberg bis ins Tal fahren. Das neue Haus ist ein echtes Schmuckstück. Es entspricht den neuesten Brandschutzvorschriften, ist barrierefrei und pädagogisch bestens durchdacht. Als Außenstelle des PRMZ, Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, bietet es künftig auf rd. 730 Quadratmeter Wohnraum auf zwei Geschossen, einen Therapie- und einen Werkraum. Es gibt vier Doppel- und vier Einzelzimmer, die bereits mit einer modernen Grundausstattung eingerichtet sind. Die Kinder und Jugendlichen können sich sogar in einer Selbstversorgerküche Essen kochen und einen Mehrzweckraum nutzen, der nach Außen geöffnet werden kann.

Hummelberg ist seit 1997 eine Außenstelle des Internats des PRMZ. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei 1,9 Millionen Euro. Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V. als Einrichtungsträger investierte selbst rund 1.100.000 Euro. Aktion Mensch förderte das Bauprojekt mit 110.000 Euro, die Regierung der Oberpfalz mit 564.840 Euro. Weitere 188.280 Euro kamen vom Bezirk Oberpfalz. Für die gute Zusammenarbeit mit diesen Partnern und die Unterstützung sind KJF-Direktor Michael Eibl und der Gesamtleiter des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums Reinhard Mehringer sehr dankbar. Das Haus entstand in Rekordzeit und ist bereits seit dem Schuljahr 2016/17 bewohnt.

Text: Olga Baranowska Bilder: Florian Rädlinger