« Zurück

Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn zu Besuch

Ihren Besuch im Kinder- und Jugendhilfezentrum Sankt Josef der KJF in Wunsiedel nutzten die Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn, Staatssekretärin Annette Kramme und örtliche Politiker zu intensiven Gesprächen über aktuelle Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe.

Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn (3.v.re.) mit Staatssekretärin Annette Kramme (links daneben), örtlichen Politikern, Einrichtungsleiter Joachim Lehmann (2.v.re.) und Vertretern der Einrichtung.

So zeigte Einrichtungsleiter Joachim Lehmann seinen Gästen auf, dass die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die in schwierigen sozialen Verhältnissen aufwachsen, steigt. Jugendhilfe wird immer mehr benötigt, um jungen Menschen gute Perspektiven für ihr Leben zu geben. Im Kinderzentrum St. Josef in Wunsiedel werden derzeit 89 Jugendliche betreut.

Neben Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn und Staatssekretärin im Arbeitsministerium, Annette Kramme, hatten sich der Wunsiedler SPD-Kreisvorsitzende und Bundestagskandidat Jörg Nürnberger, der SPD-Unterbezirksvorsitzende Ulrich Scharfenberg, der zweiter Wunsiedler Bürgermeister Manfred Söllner sowie Heike Bock zum Austausch mit den Mitarbeiter/innen im Kinderzentrum getroffen.

Joachim Lehmann gab Einblicke in die herausfordernde Arbeit der Pädagogen, die einer steigenden Zahl von Kindern und Jugendlichen mit schwerwiegenden Problemen gerecht werden müssen. Früh angesetzte und passgenaue Hilfen seien erforderlich, so Lehmann, denn je früher man Kinder aus problematischen Familien betreuen könne, umso höher seien die Chancen, den Kindern oder Jugendlichen zu helfen.