« Zurück

„Für die Sache glühende Menschen“

Aktion Sonnenschein spendet 7.500 Euro für Kinderzentrum St. Martin

„Menschen zusammenbringen, Gutes tun" – das sind zwei herausragende Eigenschaften von Sissi Riebeling, der Diplomkauffrau, die als umtriebige erste Vorsitzende des Fördervereins Aktion Sonnenschein Enormes leistet. Mit ihr an der Spitze hat die Aktion Sonnenschein in 35 Jahren segensreichen Wirkens 1,5 Mio. Euro für das Regensburger Kinderzentrum St. Martin in Trägerschaft der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg erlöst. Zuletzt waren es 7.500 Euro aus der bekannten und alljährlich erfolgreichen Weihnachtstombola im Donaueinkaufszentrum.

Mit dem Spendenscheck über 7.500 Euro (v.li.) Sissi Riebeling, 1. Vorsitzende des Fördervereins Aktion Sonnenschein e. V., und die Leiterin des Kinderzentrums St. Martin Dipl. med. Angelika Aisch mit langjährigen Mitgliedern.

Bei einer Feierstunde zum 35. Geburtstag des Fördervereins überreichte Sissi Riebeling den Spendenscheck in Höhe von 7.500 Euro an die ärztliche Leiterin des Kinderzentrums Dipl. med. Angelika Aisch. Engagierte Mitglieder der Aktion Sonnenschein hatten dafür in der Vorweihnachtszeit 15.000 Lose verkauft und die großartige Spendensumme für das Sozialpädiatrische Zentrum St. Martin erzielt. Deren jahrzehntelanger und treuer Beitrag stand ganz im Mittelpunkt der Geburtstagsfeier, die KJF-Direktor Michael Eibl im Refektorium des ehemaligen Klosters St. Klara in der Ostengasse ausrichtete. Prälat Dr. Josef Schweiger, ehemaliger Vorsitzender der KJF, Bürgermeister Jürgen Huber und DEZ-Geschäftsführer Thomas Zink waren der Einladung zur Geburtstagsfeier ebenfalls gerne gefolgt.

Dank für großartiges Engagement
„Wenn es eine Maßeinheit für Sonnenschein in Regensburg gibt, dann ist es ihre Motivation, ihr soziales Engagement und Mitgefühl", zollte KJF-Direktor Michael Eibl den Helferinnen und Helfern seinen Respekt. „Sie haben Wunderbares geleistet", so Eibl weiter. Bei Sissi Riebeling bedankte er sich mit den Worten: „Wir sind sehr froh und stolz, dass wir Sie haben, vielen Dank für Ihr großartiges Engagement." Besonders herzlich bedankte sich die Leiterin des Kinderzentrums, Angelika Aisch, bei Sissi Riebeling und den Mitgliedern des Fördervereins. Sie zeigte auf, wie hilfreich die Spenden für das Kinderzentrum sind: „Walderlebnistage, therapeutisches Material, die Anschubfinanzierung von Planstellen und vieles mehr, was direkt den Kindern und Jugendlichen zugutekommt, können wir mit Ihren Spenden finanzieren", so Aisch, „vergelt's Gott für Ihre treue Unterstützung."

Harmonischer Dreiklang
35 Jahre Aktion Sonnenschein für das Regensburger Kinderzentrum St. Martin – dafür fand Sissi Riebeling in ihrer Rede eine passende Metapher: Es sei ein harmonischer Dreiklang entstanden aus dem Wirken der KJF, tatkräftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mutiger Menschen, die sich in der Öffentlichkeit engagierten. Sissi Riebeling lenkte den Blick zurück auf die Situation Ender der 70er Jahre: „Es gab große Not, von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt, die nur für Betroffene spürbar war." Es habe für Spastikerkinder und Kinder mit Behinderung keine ausreichenden Behandlungsmöglichkeiten gegeben, bis sich in Regensburg hochengagierte Persönlichkeiten fanden, die erste Behandlungsansätze aufgriffen und das Kinderzentrum St. Martin initiierten. Die KJF habe viel Mut bewiesen und die Trägerschaft übernommen. Schließlich hätten es sich tatkräftige Menschen zur Aufgabe gemacht, die jungen Menschen mit Behinderungen zu behandeln und auch die Eltern zu unterstützen. Ärzte, Psychologen und Therapeuten haben in all den Jahren so viel Gutes für die Betroffenen und ihre Familien bewirkt. „Sie sind für die Sache glühende Menschen", sagte Bürgermeister Jürgen Huber, „sie leisten einen wichtigen Beitrag dafür, dass Menschen ihre Vorstellungen vom Leben verwirklichen können. Sie ermöglichen das, was unsere Gesellschaft zusammenhält."

Mit der Gründung des Fördervereins Aktion Sonnenschein am 31. März 1982 wurde ein weiterer wichtiger Schritt getan, um das Kinderzentrum finanziell zu unterstützen und die Einrichtung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. „Sie alle hier haben einen Beitrag dazu geleistet, dass Kinder, Jugendliche und ihre Familien Sicherheit, Geborgenheit und Hilfe erfahren haben", stellte Sissi Riebeling heraus. Der Dreiklang aus KJF, mutigen und tatkräftigen Fachkräften sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern habe ein überwältigendes Ergebnis ergeben.

Weiterführende Informationen:
Der Förderverein Aktion Sonnenschein Regensburg e.V. unterstützt das Kinderzentrum St. Martin seit 35 Jahren. 1982 gründeten Geschäftsleute, Politiker und Privatleute auf Initiative des damaligen Leiters des Kinderzentrums, Dr. Bernhard Ostertag, und Sissi Rieblings den Förderverein. Gründungsmitglied der ersten Stunde ist Altbürgermeisterin Hildegard Anke, mittlerweile Ehrenvorsitzende des Vereins. In dem Sozialpädiatrischen Zentrum der KJF behandelt ein multiprofessionelles Team jährlich rd. 1.500 Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer auffälligen oder gestörten Entwicklung, einer drohenden oder bestehenden Behinderung besondere therapeutische und kinderärztliche Hilfen und Unterstützung benötigen. Diagnostische und therapeutische Schwerpunkte sind: Früherkennung und Frühtherapie, Epilepsie-Ambulanz, Ambulanz für junge Menschen mit Körperbehinderungen wie zerebrale Bewegungsstörungen, Spina bifida (angeborene Querschnittslähmung) oder Muskelerkrankungen, Ambulanz für Kinder und Jugendliche mit Lern- und Leistungsstörungen.

Text und Bild: Christine Allgeyer